Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Herren
Montag, 19. Februar 2018 07:00 Uhr
Arbeitstagung mit Ehrungen und Pokalauslosung
Sonntag, 18. Februar 2018 10:32 Uhr

Lenne (mm). In der Winterpause haben wir uns über einen gemeinsamen Saisonabschluss mit Euch einige Gedanken gemacht. Nach vielerlei terminlichen Überschneidungen haben wir uns gegen das zunächst angekündigte Auswahlspiel und für ein Kleinfeldturnier unter den Herren-Kreisligamannschaften entschieden.

„Ich hatte mir schon seit längerem über die Ausrichtung eines Kleinfeldturniers Gedanken gemacht, aber habe dies aufgrund eines fehlenden Partners immer wieder verworfen. Nun freue ich mich mit der Fankurve einen verlässlichen Partner gefunden zu haben“, so Martin Flenter, Inhaber vom MF teamsport in Holzminden.

Martin Flenter? Ja genau. Der Trainer vom TSV Lenne betreibt seit nun etwa 10 Jahre in Kooperation mit Sport Duwe nebenberuflich einen kleinen Sportartikelladen in Holzminden. Von Adidas, Nike, Erima und Jako kann er Artikel besorgen und selbst bedrucken. „Für mich ist es ein Hobby, welches ich noch längere Zeit weiterbetreiben möchte“, berichtet Flenter weiter.

„Wir sind für das Angebot von Martin sehr dankbar. Im Mittelpunkt soll hierbei der Stellenwert der Kreisliga stehen. Jede Mannschaft, die in der aktuellen Saison dort spielt, haben wir eingeladen und hoffen, dass wir von jedem Verein eine zeitnahe positive Rückmeldung bekommen“, freut sich Redaktionsleiter Michael Müller auf den Tag.

Das Turnier wird am Samstsg, den 16. Juni gemeinsam mit dem TSV Lenne im Lenner Sandkuhlenstadion stattfinden. Der Turnierstart ist für den frühen Nachmittag vorgesehen. Eine Startgebühr wird nicht verlangt. Die Einladungen wurden an die Trainer und Mannschaftsverantwortlichen am gestrigen Samstagnachmittag versendet.

Reizvolle Preise haben die Veranstalter auch zu bieten. „Der Sieger darf sich über einen Trikotsatz (Anm. der Red. Farben des Trikots werden mit dem Sieger abgestimmt) und einen Wanderpokal freuen“, berichtet Müller weiter. Des Weiteren wird der zweite Platz mit 15 Trainingsbällen und der dritte Platz mit zehn Trainingsbälle belohnt. "Wir werden somit Preise in einem Wert von etwa 1.500 Euro ausschütten", blickt Flenter auf das Zahlenwerk.

Am Rahmenprogramm wird derweil auch gefeilt. Weitere Informationen werden im Laufe der Rückrunde, die hoffentlich nicht zu spät beginnt, folgen.

Sonntag, 18. Februar 2018 10:21 Uhr

Deensen (r). Der V.f.R. Deensen lädt zur Winterwanderung am 03.03.2018. Starten wird die Wanderung am 03.03.2018 um 14:00 am V.f.R Sportheim in Deensen. Im Anschluss der Wanderung wird, im Haus am Eberbach zwischen 16:30 und 17 Uhr zum gemeinsamen Grünkohlessen (alternativ Schnitzel) eingeladen. Die Kosten der Speisen und Getränke sind von den Teilnehmern zu entrichten. Während der Wanderung werden zentral vom Verein Getränke zur Verfügung gestellt, hierfür berechnet der V.f.R einen Beitrag in Höhe von 5 €.

Zur Planung der Wanderung wird um Anmeldung bis zum 27.02.2018 bei Frederik Grobe unter 0172/5364106 oder F.Grobe@t-online.de gebeten. Bitte bei der Anmeldung mitteilen ob Grünkohl oder Schnitzel gewünscht wird.

Sonntag, 18. Februar 2018 10:00 Uhr
Fürstenberg (r). 75 Mitglieder waren der Einladung des MTV Fürstenberg zur Jahreshauptversammlung ins „Haus der Vereine“ gefolgt. Auch in diesem Jahr wurden die Berichte wieder auf zwei Leinwände projiziert und konnten so gut verfolgt werden.
 
Vorsitzender Achim Helm ließ in seinem Jahresbericht das vergangene Jahr Revue passieren und hob dabei hervor, dass der Verein trotz rückläufiger Mitgliederzahlen wirtschaftlich auf einem gesunden Fundament stehe. Möglich sei dieses durch diszipliniertes Kostenbewusstsein und die Generierung von Einnahmen gewesen. Er prognostizierte aber zugleich, dass das Ergebnis des laufenden Jahres anders aussehen könnte, denn in diesem Jahr stehen unaufschiebbare Reparaturen und Ersatzbeschaffungen auf der Agenda.
 
Ein Highlight wartet am Samstag, den 17. März auf die Bewohner des Dorfes: Die Fußballabteilung feiert ihren 100. Geburtstag und das soll gebührend gefeiert werden. Die Abteilungs- bzw. Übungsleiter berichteten von einem regen Treiben in den einzelnen Gruppen. Fußballfachwart Fabian Pleier-Helm zog ein zufriedenstellendes Fazit und betonte, dass man mit Werner Müller einen idealen Nachfolger als Trainer für den ausgeschiedenen Andreas Niemann habe verpflichten können. Im Nachwuchsbereich konnte Jugendleiter Thorsten Schüler nach Jahren eines permanenten Rückganges der Aktiven von einer Trendwende berichtet und äußerte zugleich die Hoffnung, dass diese positive Entwicklung fortgesetzt werde.
 
Bei der 32. Auflage der Wahl von Fürstenbergs „Fußballer des Jahres“ konnte sich erstmals Defensivakteur Lukas Neumann vor Patrick Kleine und dem achtmaligen Titelträger Fabian Pleier-Helm durchsetzen. Für mehr als 50 Jahre Treue zum Verein wurden Marga Fischer und Bärbel Förster von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die gleiche Ehre wurde auch Gieselher Brümmer für mehr als 50 jährige Treue und langjährige Verdienste zu teil.
 
Ehrenmitglied Günter Meyer, mit 93 Jahren der Senior in der Vereinsfamilie, bescheinigte dem Vorstand sehr gute Arbeit und beantragte die Entlastung für den Berichtszeitraum. Diese wurde der Vereinsführung einstimmig erteilt. Bei den nachfolgenden Vorstandswahlen schlug er Achim Helm, der den Verein seit 2002 führt, als Vorsitzenden für die nächsten zwei Jahre zur Wiederwahl vor. Dieser wurde einstimmig im Amt bestätigt und nahm die Wahl an.
 
Auch die weiteren Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt und einstimmig in ihren Ämtern bestätigt:
2. Vorsitzender: Sascha Helm
Kassiererin: Simone Düker
Schriftführerin: Nicole Schüler
Beisitzer: Ines Busse, Thomas Hoffmann, Hendrik Kucinski
Gleichstellungsbeauftragte: Ute Kuwan
Fußballfachwart: Fabian Pleier-Helm
Jugendwart Fußball: Thorsten Schüler
Volleyballfachwartin: Katrin Koch Taekwondo
Fachwart: Günter Potthast
Ältestenrat: Klaus Bielenberg, Dietrich Neumann, Walter Uhde
 
Bei den Kassenprüfern schied Reinhard Schoppe nach 18 Jahren auf eigenen Wunsch aus und erhielt ein kleines Präsent. Für ihn wurde Werner Sander neben Roland Neils zum Prüfer ernannt.
 
Der alte und neue Vorsitzende freute sich, der Versammlung mitteilen zu können, dass in Kürze eine Rehasport-Gruppe das Angebot des MTV erweitern wird und hoffentlich auch das Kinderturnen reaktiviert werden kann. Abschließend gab er einen Ausblick auf die besonderen Events in diesem Jahr, die baldige Fertigstellung der energetischen Renovierung des Clubhauses und lud alle Vereinsmitglieder ein, sich bald selber ein Bild davon zumachen. Mit einem kurzen Grußwort von Bürgermeister Michael Weber ging die äußerst harmonische Jahreshauptversammlung 2018 des MTV Fürstenberg zu Ende.

Foto: MTV Fürstenberg

Samstag, 17. Februar 2018 13:46 Uhr

Holzminden (mm). An Fußball ist auf den heimischen Rasenplätzen derzeit noch nicht zu denken. Dies teilte der SV06 Holzminden dem SC Harsum bereits am gestrigen Freitag mit. Somit fällt das für Sonntag angesetzte Bezirksligapartie aus und wird an einem neuen Termin nachgeholt.

Der nächste Versuch wird in der kommenden Woche gestartet. Dann soll der SV Eintracht Afferde, welcher Mitaufsteiger ist und sich im Hinspiel mit einem 2:2 von den Kreisstädtern trennte, im Holzmindener Liebigstadion zu Gast sein.

Foto: mm

Samstag, 17. Februar 2018 13:28 Uhr

Stadtoldendorf (mm). Wie in den vergangenen Jahren auch lädt der Vorstand des FC Stadtoldendorf auch in diesem Winter zur Grünkohlwanderung ein. Diese wird am 24. Februar stattfinden. Hierzu werden sich die Teilnehmer um 14 Uhr am Sportplatz treffen. Nach einer etwa zwei bis zweieinhalb Stunden langen Wandrung ist ein gemeinsames Grünkohlessen im Haus am Eberbach geplant.

Telefonische Anmeldungen nimmt Hansjörg Kohlenberg Tel. 05532/972290 oder mobil 0151 51009768 bis zum 20. Februar 2018 gern entgegen. "Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserer Runde begrüßen zu können", freut sich Rainer Blume (1. Vorsitzender) auf eine rege Beteiligung.

Samstag, 17. Februar 2018 13:22 Uhr

Kreis Holzminden (r). Der erste Schiedsrichterlehrabend im neuen Kalenderjahr wird am Montag, den 19.02.2018 wieder ab 19:00 Uhr im Gasthaus "Zur Hünenburg" in Golmbach stattfinden, wozu alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter des Landkreises Holzminden herzlich eingeladen sind.

Neben den aktuellen Neuigkeiten zum Regelwerk freuen wir uns auch, unsere neuen Jung-Schiedsrichter wieder begrüßen zu dürfen, die nach erfolgreich absolvierter Prüfung uns alsbald unterstützen und verstärken werden. Des Weiteren werden diverse Dinge zum Rückrundenstart besprochen.

Um zahlreiche Teilnahme wird gebeten. Wir wünschen allen eine gute Anreise.

Foto: mm

Freitag, 16. Februar 2018 07:10 Uhr

Golmbach (r). Die ersten Weichen für die neue Saison sind im Forstbachtal gestellt. SG-Chef Sven Häder meldet Vollzug: "Trainergespann Paul Natschke und Kevin Bisset haben ihren Vertrag um 1 Jahr verlängert und werden daher auch in der neuen Saison die Kapitäne auf der Forstbachtal-Kogge sein. Für mich und meine Vorstandskollegen gab es da auch nie Zweifel dran, denn wir sind mit der Arbeit von beiden sehr zufrieden", so der SG-Chef.

Auch das Trainergespann freut sich auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit: "Wir haben hier bei der SG ein Top-Umfeld und wollen hier unseren Weg noch weiter fortsetzen. Klares Ziel ist es, die SG GoLüWa wieder in die Kreisliga zu führen und sie dort wieder langfristig zu etablieren. Daran arbeiten wir aktuell mit der Mannschaft. Parallel dazu stecken wir auch schon mitten in den Kaderplanung für die neue Saison", so das Trainergespann.

Im Vergleich zur Hinserie hat der SG-Kader in der Winterpause zweifachen Zuwachs bekommen. Vom MTV Bevern hat sich Igor Ochs der Spielgemeinschaft angeschlossen und wird die Defensive der Forstbachtaler verstärken. Zweiter Neuzugang ist Baris Yildirim, der den Weg direkt vom Bosporos ins Forstbachtal gefunden hat. Seine Stärken in der Offensive hat er gleich beim ersten Testspiel-Auftritt im SG-Trikot unter Beweis gestellt, in dem er zwei Tore bei der 3:4 Niederlage gegen die A-Juniorenmannschaft der SSG Halvestorf-Herkendorf erzielte.

In den kommenden Wochen wird die SG weitere Testspiele (18.02.2018 TB Hilligsfeld, 23.02.2018 TSV Hilwartshausen und 03.03.2018 SV Eintracht Afferde II) absolvieren, um gut vorbereitet in die Rückrunde zu gehen.


Fotos: SG GoLüWa

Freitag, 16. Februar 2018 07:02 Uhr

Holenberg/Leipzig (r). Die Herrenmannschaft des TSV Holenberg erlebte zum Beginn der Vorbereitung auf die Rückserie in der Kreisliga ein besonderes Highlight. Auf Einladung des TSV-Vorsitzenden Wolfgang Blume reisten Spieler und Gäste am 10. Februar nach Leipzig und der TSV absolvierte ein Testspiel gegen die 2. Mannschaft des Sachsenligisten SSV Markranstädt.

Der Gastgeber ist der Ursprungsverein der heutigen Bundesligamannschaft RB Leipzig. Zur Saison 2010/2011 trennten sich der RB Leipzig/Markranstädt in den Proficlub RB Leipzig und den Amateurverein SSV Markranstädt. Beeindruckt zeigten sich die Vertreter des TSV von den Sportanlagen um das Stadion am Bad, der sportlichen Heimat der Gastgeber. „Durch die vormalige Zusammenarbeit mit RB verfügt Markranstädt über ein absolut professionelles Umfeld, was die Plätze und das Drumherum angeht“, so TSV Vorsitzender Wolfgang Blume.

Das Testspiel fand bei perfekten Wetterbedingungen auf Kunstrasen statt. Der Gegner spielt aktuell in der Kreisoberliga Leipzig. Darunter gibt es dort noch die Kreisliga A, B und C sowie 2 Kreisklassen. Dementsprechend respektvoll ging der Kreisligist aus Holenberg in das Spiel. Der Klassenunterschied beider Mannschaften war aber nur kurz erkennbar. In den ersten 15 Minuten setzten die Gastgeber den TSV mit extrem schnellem Kombinationsspiel unter Druck, attackierten sehr früh und ließen den Gast kaum aus der eigenen Hälfte. Die Hintermannschaft um Bennet Stapel hielt dem Dauerdruck aber stand, wodurch das gesamte TSV-Team zur Sicherheit und mehr Selbstvertrauen fand. Mit Torwart Christian Einwohlt hatten die „Roten“ zudem einen sicheren Schlussmann zwischen den Pfosten.

Nach einer schönen Kombination über Kai Loewenich und Patrick Schiermeister wurde Kevin Suchy freigespielt, der zwei Gegenspieler düpierte, aber am SSV-Schlussmann scheiterte. Danach setzte der TSV den Gastgeber mehr und mehr unter Druck und erspielte sich weitere gute Torchancen. Niclas Homeyer scheiterte nach sehenswertem Volleyschuß am Querbalken und Jan Naumnik mit einem Freistoß am Torpfosten. Vom Gastgeber war jetzt nicht mehr viel zu sehen, so dass beide Teams torlos in die Halbzeitpause gingen.

In der zweiten Halbzeit brachte dann ein sehenswerter Konter der „Roten“ die Entscheidung. Nach direktem Spiel über 3 Stationen ließ TSV-Kapitän Kevin Suchy dem Torwart der Gastgeber keine Chance und erzielte das Tor des Tages. In der Folge zeigte der SSV Markranstädt zwar wieder sehenswerten Kombinationsfussball, blieb aber entweder in der TSV-Abwehr hängen oder scheiterte an den Paraden von Torwart Sascha Brömer, den Wessel zur Halbzeit für Christian Einwohlt gebracht hatte.

„Das Spiel war ein perfekter Start in die Vorbereitung. Alle 19 mitgereisten Spieler sind gegen einen höherklassigen aber nicht übermächtigen Gegner und in einem sehr fairen Spiel zum Einsatz gekommen. Das professionelle Umfeld war eine hervorragende Gelegenheit, der Mannschaft Spielpraxis zu verschaffen und ein verändertes Spielsystem zu üben“, lautete das Fazit von TSV-Trainer Wessel nach dem Abpfiff.

In der Lounge des SSV-Stadions wurde mit den Gastgebern angestoßen und die Bundesligakonferenz genossen, bevor Wolfgang Blume die Mannschaft in die italienische L’Osteria zum gemeinsamen Abendessen bat und sie anschließend in das Leipziger Nachtleben entließ. Nach dem Frühstück und einer Stadtrundfahrt brachte der Bus die TSV-Mannschaft am Sonntag zurück zum Vogler.

Fotos: TSV Holenberg

Werbung
Frauen
Donnerstag, 15. Februar 2018 07:00 Uhr
Erneute Länderspielnominierung für Natasha Kowalski
Sonntag, 21. Januar 2018 09:50 Uhr

Lippoldsberg/Boffzen (r). Am Sonntag traten Boffzens Damen zum Weserberglandcup in Lippoldsberg an. Die Partien wurden hier im Modus „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von zwölf Minuten ausgetragen.

Im ersten Spiel wartete mit der FSG Weser/Verna I der Gastgeber auf Boffzens Damen. Die Führung von Sina Gröbing glich die FSG quasi im Gegenzug aus. Der „Lucky Punch“ gelang in einer durchwachsenden Partie Lara Fredriksdotter, die 20 Sekunden vor Schluss den 2:1 – Siegtreffer erzielte.

Der MTV Markoldendorf, letztjähriger Sieger des Turniers, war der nächste Gegner. In einem kampf- und körperbetonten Spiel hatte Boffzen die besseren Chancen, die jedoch ausgelassen wurden. Das rächte sich und Markoldendorf konnte eine ihrer zwei Chancen im Spiel zum 1:0 – Sieg nutzen.

Danach bekam man es mit dem VfB Uslar zu tun. Hier überzeugte Boffzen und gewann klar und deutlich mit 5:0. Die Tore erzielten hierbei Angelina Hanna, Lema Ansari, Marie Ahlf, Kimberley Hartmann und Kea Wirth.

Nun kam es zum Derby gegen den MTV Derental. Boffzens legte los wie die Feuerwehr und schraubte das Ergebnis innerhalb der zwölf Spielminuten auf 10:0. Für die Tore sorgten 3x Angelina Hanna, 2x Lara Fredriksdotter, sowie jeweils 1x Sina Gröbing, Jana Tilinski, Kea Wirth, Lema Ansari & Nina Gill.

Gegen den TSV Hombressen setzte Boffzen seinen Lauf weiter fort und gewann in einer tollen Partie mit 2:0. Es trafen Kea Wirth und Lara Fredriksdotter.
Das letzte Turnierspiel bestritt man gegen die FSG Weser/Verna II. Auch hier konnte man sich mit 5:0 durchsetzen. Es trafen jeweils 2x Kea Wirth und Lara Fredriksdotter, sowie 1x Angelina Hanna.

In der Endabrechnung bedeutete das, dass man sich den zweiten Platz hinter dem MTV Markoldendorf sichern konnte. Zusammengefasst also ein durchaus erfolgreicher Sonntag.

Zum Einsatz kamen:
Vivian Fogheri, Sina Gröbing, Vanessa Hindrichs, Lara Fredriksdotter, Kea Wirth, Angelina Hanna, Marie Ahlf, Kimberley Hartmann, Lema Ansari, Tamara Hartmann & Nina Gill.

Am heutigen Sonntag, den 21. Januar steht die Hallenkreismeisterschaftsendrunde des Kreises Höxter an. Gespielt wird in Borgentreich.

Donnerstag, 18. Januar 2018 21:34 Uhr

Boffzen (r). Wir gratulieren unserer Spielerin und Trainerin Kea Marie Wirth! Die 16-Jährige wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und KOMM MIT ausgezeichnet.

„Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt“ nennt sich die Aktion. Der Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, die sich in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben. Und genau das hat Kea Marie als Mitglied des FC 08 Boffzen gemacht.

Die Schülerin spielt für die Damen-Mannschaft und trainiert zudem noch die G-Junioren der JSG Boffzen/Fürstenberg . „Es ist manchmal schon sehr stressig, aber es macht unglaublichen Spaß, den Kindern etwas zu vermitteln“, erklärt Kea Marie.

Im Mai belohnt das Ehrenamtsprojekt die insgesamt 254 Gewinner mit einer Reise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme. Dort sollen die jungen Ehrenamtlichen weiter gefördert werden. „Es macht mich stolz und ich freue mich sehr, dass ich in Spanien an einer Trainer-Fortbildung teilnehmen kann“, sagt Kea Marie, die mit 16 Jahren zu den jüngsten Gewinnern zählen dürfte.

Für die Zukunft hat die talentierte Boffzerin schon genaue Pläne: „Ich hoffe sehr, dass ich noch lange Fußball mit der Schule und später dem Studium vereinbaren kann. Ich möchte irgendwann die verschiedenen Trainer-Lizenzen machen.“

Foto: FC 08 Boffzen

Unsere Videothek
Werbung
Rede und Antwort
Mittwoch, 31. Januar 2018 07:00 Uhr
26 Tore im ersten Jahr: Grünenplans Marvin Lipke im Interview
Dienstag, 16. Januar 2018 06:00 Uhr

Bevern (mm). Im Sommer hat der MTV Bevern den Umbruch gewagt. Einige junge Spieler sind aus der A-Juniorenmannschaft hoch in den Herrenkader gekommen. Zwei von ihnen waren Noah Buske und Fabian Verwohlt, die sich im Mittelfeld des MTV wohlfühlen. Im Gespräch mit der Redaktion blicken die beiden Youngsters auf ihre Jugendzeit zurück. Zudem verraten sie wie sie bei den Herren aufgenommen wurden und welche Ziele sie mit dem MTV noch haben.

Redaktion: "Schön, dass ihr beide euch für dieses Interview Zeit genommen habt."

Noah und Fabian: "Sehr gerne."

Redaktion: "Fabian, fangen wir mit dir an. Du warst zunächst beim TSV Lenne und bist dann in den Jugendbereich nach Bevern gewechselt. Wie kam es dazu?"

Fabian: " Ja, genau. Ich habe bis zur C-Junioren beim TSV Lenne gespielt. Dann bin ich mit dem Ziel höher als der Kreisliga zu spielen zum MTV Bevern gewechselt. Bei Bevern kannte ich über den Stützpunkt schon einige Spieler, sodass die Eingewöhnungszeit nur von kurzer Dauer war und ich mich schnell wohlgefühlt habe."

Redaktion: "Mit etwas Verwunderung wirst du auf dem Spielfeld von deinen Mannschaftskollegen "Walter" gerufen. Kannst du uns erklären warum sie das tun?"

Fabian: "Wir sind mal mit dem MTV Bevern zu einem internationalen Turnier gefahren. Dort waren wir vier oder fünf Spieler mit dem Namen "Fabian". Da meinte Michael Proske zu mir: "Wir nennen dich nur für dieses Turnier wie deinen Opa Walter". Das Turnier war zu Ende und von da an hieß ich beim Fußball immer Walter."

Redaktion: "Noah, kommen wir zu dir. Wie bist du als Holzmindener nach Bevern gekommen? Hast du deine ganze Jugend in Bevern gespielt?"

Noah: "Durch meinen Onkel bin ich zum MTV Bevern gekommen. Er war zu dem Zeitpunkt Betreuer in Bevern. Ich habe meine ganze Jugend in Bevern verbracht."

Redaktion: "Auf welchen Positionen kannst du spielen und auf welcher Position fühlst du dich am wohlsten?"

Noah: "Ich kann im Mittelfeld aber auch als Außenverteidiger spielen. Unter Werner spiele ich auf der "Sechs" und fühle mich dort auch sehr wohl."

Redaktion: "Fabian, du hast als A-Jugendlicher schon einige Spiele im Bezirk absolviert. Wie wurdest bei den Herren aufgenommen?"

Fabian: "Als A-Jugendlicher wurde ich sehr gut aufgenommen. Die älteren Spieler sind gleich für die jüngeren da und unterstützen sowohl auf als auch neben dem Platz. Bevern ist wie ein Familie. Ich denke ich spreche auch für Noah, wenn ich sage, dass wir uns derzeit keinen anderen Verein vorstellen können."

Noah: "Ja, das stimmt. Die Gemeinschaft ist klasse. Ich fühle mich sehr wohl. Für uns spielt auch unser Trainer Werner Brennecke, den wir beide bereits als Stützpunkttrainier hatten, eine entscheidende Rolle. Er setzt auf junge Spieler und hat mit uns noch einiges vor."

Redaktion: "Noah, in deinem ersten Kreisligaspiel hast du gleich dein erstes Tor erzielt. Was war das für ein Gefühl?"

Noah: "Um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht mehr dran erinnern. Ich bin bei meinem Treffer mit Grünenplans Keeper zusammengestoßen und lag zwei Tage danach noch mit einer schweren Gehirnerschütterung im Krankenhaus."

Redaktion: "Woran lag es, dass ihr zu Beginn der Saiosn noch nicht richtig in Tritt gekommen seid?"

Fabian: "Ich denke es hatte mit dem Umbruch zutun. Es sind viele jüngere Spieler nachgerückt, sodass auch mal gestandene Spieler zunächst Platz auf der Bank nehmen mussten und uns etwas die Erfahrung auf dem Platz gefehlt hat."

Noah: "Wir waren zu dem Zeitpunkt noch nicht eingespielt und hatten bedingt durch Verletzungen und rote Karten auch einige Ausfälle zu verzeichnen. Aber in den letzten Spielen hat man dann auch gesehen, wozu wir fähig sind. Wir haben jetzt unser System gefunden."

Redaktion: "Welche persönlichen und mannschaftliche Ziele habt ihr für die Rückrunde?"

Fabian: "Als Mannschaft wollen wir am Spitztrio dranbleiben. Nach meiner Verletzung möchte ich wieder zur alten Stärke zurückkehren und mich mit der Mannschaft weiterentwickeln."

Noah: "Wir wollen einfach eine gute Rückrunde spielen und im nächsten Jahr dann wieder oben angreifen."

Foto: mm

Mittwoch, 03. Januar 2018 07:41 Uhr

Salzhemmendorf/Barsinghausen (mm). Über den VfL Dielmissen und den MTSV Eschershausen ist Torwart Kai Witt berufsbedingt in die Region Hannover gewechselt. Nach einem kurzen Intermezzo beim SV Sportfreunde Anderten landete er beim TSV Barsinghausen, der derzeit in Hallen des Nachbarkreises Hameln-Pyrmont für Furore sorgt.

Wir haben uns bei der Humboldt Trophy, die “Basche“ bereits zum vierten Mal in Folge gewann, mit ihm getroffen. Im Gespräch mit der Redaktion blickt Witt auf seine Anfänge im Kreis Holzminden zurück und verrät welche Unterschiede er in der Region Hannover ausmachen konnte sowie welche Ziele er in Barsinghausen noch hat.

Redaktion: "Kai, wo hast du mit dem Fußball angefangen. Warst du von Beginn an Torwart oder hast du als Feldspieler begonnen?"

Kai: "Ich habe in der F-Jugend beim VfL Dielmissen zunächst als Feldspieler angefangen."

Redaktion: "Wann bist du ins Tor gewechselt und in welchen Ligen wart ihr unterwegs?"

Kai: "Als es auf die großen Tore ging habe ich mich meiner läuferischen Leistung entsprechend entschieden ins Tor zu wechseln (lacht). Mit der JSG Ith habe ich unter Heribert Groppe und Michael Ahlers ab der C-Jugend durchgängig im Bezirk gespielt."

Redaktion: "Warum bist du im Herrenbereich vom VfL Dielmissen zum MTSV Eschershausen gewechselt?"

Kai: "Ich hatte als A-Junioren Keeper bereits ein paar Einsätze im Herrenbereich des VfL. Heribert wollte auf der Torhüterposition zwischen Danny Gomm und mir rotieren. Eschershausen war zu dem Zeitpunkt gerade in die Kreisliga aufgestiegen und auf der Suche nach einem Stammkeeper, zudem spielten viele meiner Freunde beim MTSV. Nach einem Gespräch mit Trainer Rainer Schwertfeger habe ich mich für den Wechsel nach Eschershausen entschieden."

Redaktion: "Wie fandest du die Zeit in Eschershausen und welche Unterschiede kannst du zu deinen Erfahrungen bei deinen Stationen in der Region Hannover ausmachen?"

Kai: "Die Zeit in Eschershausen war sehr schön. Es hat viel Spaß gemacht mit alten Freunden zusammenzuspielen. Ich muss dazu aber sagen, dass die Spielvorbereitung in Barsinghausen viel professioneller abläuft, die Spieler taktisch besser ausgebildet sind und die Trainingsbeteiligung und Intensität über die Saison hinweg viel größer ist. Wenn bei uns mal weniger 15 Spieler des erste Herrenkaders, der aus 23 Mann besteht, beim Training sind, ist das wenig."

Redaktion: "Als du berufsbedingt nach Hannover gegangen bist, hast du zunächst beim SV Sportfreunde Anderten gespielt. Wie lange warst du da und warum hast du dich dann für den TSV Barsinghausen entschieden?"

Kai: "Ich habe zunächst nahe Anderten gewohnt und habe dort unter der Ambition von der Kreisliga in die Bezirksliga aufzusteigen angefangen. Als ich nach einem halben Jahr gemerkt habe, dass das nichts wird, habe mich dann aufgrund der Spielklasse für den TSV entschieden. Im Nachhinein war es eine sehr gute Entscheidung. Die Jungs, die ich dort kennenlernen durfte, haben mir den Einstieg sehr leicht gemacht und es sind schnell gute Freundschaften entstanden."

Redaktion: "In der Saison 2014/2015 seid ihr in die Landesliga aufgestiegen. Warum bist du in der Spielklasse so selten zum Zug gekommen?"

Kai: "In der Aufstiegssaison war ich durchgängig Stammkeeper und habe vielleicht 2-3 Spiele verpasst. Durch berufsbedingte Umstände war ich während der Saison oft in Frankfurt, konnte kaum trainieren und bin über die gesamte Saison leider gerade einmal auf fünf Einsätze gekommen."

Redaktion: "Aktuell steht ihr auf dem vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga Staffel III, wobei die Tabelle aufgrund der vielen Ausfälle noch wenig Aussagekraft hat. Welches Ziel habt ihr für diese Saison?"

Kai: "Die Liga ist bärenstark und für mich mit Abstand die stärkste der vier Bezirksligastaffeln. Wir wollen möglichst lange die Chance wahren, um den Aufstieg mitzuspielen. Mein persönliches Ziel ist es noch einmal aufzusteigen, die Feier war der Wahnsinn."

Redaktion: "Gerade auf Kunstrasen fühlt ihr euch wohl und habt durch positive Ergebnisse den Abstand nach vorne verkürzt. Warum spielt ihr so gerne auf Kunstrasen?"

Kai: "Kunstrasen macht uns einfach Spaß. Wir mögen es den Ball vernünftig durch die eigenen Reihen zu spielen und haben für diesen Belag auch die entsprechend technisch starken Spieler."

Redaktion: "Das kann man derzeit auch in den Hallen des Landkreises Hameln-Pyrmont begutachten. Zuletzt habt ihr wieder die Humboldt-Trophy des WTW Wallensen gewonnen. Auch in der Region Hannover seid ihr in den Hallen unterwegs. Wie läuft's da für euch?"

Kai: "Im letzten Jahr konnten wir das hochkarätig besetzte Sportbuzzers-Masters in Hannover gewinnen, das war wohl einer der tollsten Augenblicke als Fußballer für alle von uns. In diesem Jahr sind wir gut in die Hallenrunde gestartet. Unser eigenes Turnier, den Hallo-Cup, konnten wir gewinnen, in Wallensen gelang es uns den Cup zu verteidigen und bei dem Turnier von Preussen Hameln standen wir im Finale. Lediglich beim Turnier in Burgdorf mussten wir recht früh die Segel streichen."

Redaktion: "Welche Ziele habt ihr in diesem Jahr?"

Kai: "Dadurch dass bei uns fast alle Bock auf Halle haben, wollen wir sowohl in Hannover als auch in Hameln die Endrunde erreichen. Grundsätzlich steht dabei der Spaß im Vordergrund, dennoch wollen wir, nachdem wir zweimal knapp gescheitert sind, in diesem Winter den DeWeZet-Supercup holen. Einfach wird das jedoch nicht, viele Teams wie beispielsweise Tündern oder Lachem haben unglaubliche Qualitäten. Die Turniere im Kreis Hameln-Pyrmont machen einfach Laune. Wir fühlen uns aufgrund der familiären Atmosphäre dort sehr wohl. In Hannover wäre die Teilnahme an der Endrunde bereits ein Erfolg, was dann geht wird man sehen."

Redaktion: "Eine Frage, die sich die Kreis Holzmindener sicherlich stellen, muss ich dich an dieser Stelle noch stellen. Kannst du dir eine Rückkehr in den Kreis Holzminden vorstellen?"

Kai: "Momentan kann ich eine Rückkehr ausschließen. Nur wenn meine Frau und ich wieder im Landkreis ziehen würden, wäre das eine Option. Aktuell fühlen wir uns in Hannover sehr wohl, genau wie ich in Barsinghausen."

Weitere Interviews der Interviewreihe:

PART I: Emil Nasufovski vom SV06 Holzminden

PART II: Fabian Cornelsen von der Kreisauswahl Holzminden

PART III: Fuat Kazan vom FC Stadtoldendorf

PART VI: Björn Bettermann vom TSV Lenne

PART V: Dario Winter vom TSV Pegestorf

PART VI: Julian Maaß von der SSG Halvestorf

PART VII: Adem vom SV Lachem-Haverbeck

Foto: mm

Werbung
Jugend
Montag, 19. Februar 2018 07:05 Uhr
"Wir sind von der Resonanz überwältigt" - HSC Tündern spielt in Noah-Shirts
Freitag, 16. Februar 2018 07:05 Uhr

Holzminden (mm). Am kommenden Sonntag, den 18. Februar suchen die D-Junioren ihren Hallenkreismeister. Nach den insgesamt drei Vorrunden stehen die zehn Teilnehmer der Endrunde fest. Als Favoriten gehen der SV06 Holzminden I und der MTSV Eschershausen an den Start.

Ab 11 Uhr wird die Endrunde in der Holzmindener Billerbeckhalle ausgetragen. Die Gruppeneinteilung ist wie folgt:

Gruppe A: JSG Boffzen/Fürstenberg I, SG Wesertal, SV06 Holzminden I, SG Lenne/Wangelnstedt, JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle II

Gruppe B: FC Stadtoldendorf, JSG Forstbachtal, MTSV Eschershausen, SV06 Holzminden I + III

Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale. Das erste Halbfinale wird gegen 15.50 Uhr erwartet. Das Finale soll um 16.30 Uhr ausgetragen werden.

Foto: mm

 

Mittwoch, 14. Februar 2018 12:59 Uhr

Bodenwerder/Tündern (mm). Noah Acha ist am 15. Januar elf Jahre alt geworden. "Es gibt kaum ein anderes Kind, dass den Fußball so liebt und das ohne das geliebte Training und den Wettkampf sehr traurig ist", weiß sein Ex-Trainer Victor Sundermann. Im Sommer 2017 wechselte Noah, der mit seinem Vater, seiner Mutter und seiner Schwester in Bodenwerder lebt, von der JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle zum HSC BW Schwalbe Tündern. Trotz seines Alters, war er auf Grund seiner fußballerischen Fähigkeiten für die Saison 17/18 für die D-Junioren fest eingeplant, auch eine Einladung zur Sichtung in der Kreisauswahl von Axel Lehnhof hatte er schon erhalten.

"Sich mit Noah über „seinen“ Fußball zu unterhalten, ist immer wieder eine tolle Sache, denn solche Jungs wie Noah machen uns Trainern immer wieder bewusst, weshalb wir diesen Sport und die Arbeit mit den Jungs so lieben", berichtete Sundermann gegenüber der Redaktion weiter.

Im Juli 2017 folgte dann die unfassbare Nachricht, die das gesamtes fußballerisches Umfeld und viele Menschen darüber hinaus, sprachlos und unglaublich traurig machte. Noah Acha ist unheilbar erkrankt. Diagnose: NUT Karzinom metastasierend. Viele Operationen, Spezialkliniken und Medikamente konnten bisher nicht helfen, obwohl es doch Ende November 2017 vermeintlich bergauf ging. "Am 08. Februar 2018 folgte die traurige Nachricht, dass die Ärzte nicht mehr weiter wissen und die Behandlung ausgesetzt wird. Die vielen Ärzte aus aller Welt finden einfach nicht diesen einen Ausweg, der ihm helfen könnte", so Sundermann weiter.

"Sein größter Wunsch, die Krankheit zu besiegen, wird wohl nicht in Erfüllung gehen. Noah hat jedoch noch einen HERZENSWUNSCH! Er möchte noch einmal mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester die Familie in Nigeria besuchen, wo eine Oma, viele Onkels und Tanten, Cousins und Cousinen auf ihn warten. Der HSC BW Schwalbe Tündern und sein ehemaliger Verein JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle möchten alles dafür tun, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. Deshalb möchten wir alle Fußballbegeisterten bitten, Noah und uns zu unterstützen, diesen Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Deshalb möchten wir alle bitten, diese Nachricht zu teilen und für Noah’s Herzenswunsch zu spenden. Wir haben 2 Spendenkonten eingerichtet. Jeder Betrag wird helfen, diesem Herzenswunsch ein wenig näher zu kommen und weitere alternative Heilverfahren und Therapien zu finanzieren", bittet Sundermann, der diese Aktion gemeinsam mit dem D-Junioren Trainer Marcel Dempewolf ins Leben gerufen hat, um Spenden.

Derzeit kann man unter folgenden Link https://www.leetchi.com/c/soziales-von-noah-acha spenden. Sobald es weitere Möglichkeiten gibt, werden wir Euch über diesen Weg informieren.

Das Team der FANKURVE drückt DIR NOAH die Daumen!

   

 Fotos: HSC BW Tündern und JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle

 

Mittwoch, 14. Februar 2018 06:23 Uhr

Eschershausen (mm). Vor der Saison 2017/2018 hatten sich im Kreis Holzminden nur wenige B-Juniorenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet, sodass es in diesem Jahr keine B-Juniorenstaffel im Kreis Holzminden gibt . Die JSG Hils und der MTSV Eschershausen entschieden sich daraufhin in einer B-Junioren-Staffel im Kreis Hildesheim an den Start zu gehen. Aktuell finden sich die beiden Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle wider.

"Wir fühlen uns im Kreis Hildesheim wohl. Wir spielen mit dem jüngeren B-Junioren-Jahrgang und vereinzelt auch mit C-Jugendlichen in der U17-Staffel, die aus 13 Mannschaften besteht. Wir haben jedes Wochenende ein Spiel, sodass wir gefordert und gefördert werden", freut sich MTSV-Trainer Carsten Lubina, der sich das Traineramt mit Andreas Taube teilt. Als Torwarttrainer wird das Trainer-Duo von Miguel Lubina unterstützt.

"Auch im Kreis Hildesheim gibt's das Problem, dass einige Mannschaften aus der Wertung mitspielen und wir teilweise gegen 9er-Mannschaften über das ganze Feld spielen müssen", blickt Andreas Taube auf die Situation im Nachbarkreis. Mit dem SV Bockenem 2007 (33 Punkte) und dem 1. JFC AEB Hildesheim (31 Punkte) sind die Übermannschaften vom derzeitigen Tabellenfünften bereits über zehn Punkte entfernt. "Wenn wir am Ende Fünfter werden, sind wir sehr zufrieden", gibt Lubina zugleich das Saisonziel für die Rückrunde aus.

Ein Saisonziel haben die Raabestädter vor einigen Wochen bereits erreicht. Sie wurden Hallenkreismeister. Und auch im heimischen Kreispokal steht man im Halbfinale. Dort gilt es den VfR Hehlen aus dem Weg zu räumen, um das Finalspiel zu erreichen.

Die Winterpause hat Eschershausen genutzt. Bereits bei den Hallenkreismeisterschaft ließ Adil Masic sein Können aufblitzen. Zudem werden Mehdin Masic und Akan Merza die Mannschaft für die Rückrunde verstärken. "Mit den Neuzugängen sind wir für die Rückrunde breiter aufgestellt", so Lubina weiter, der anfügt, dass die Fahrten von ca. 50 Kilometer aufgrund der Unterstützung der Eltern keine Probleme darstellen.

Am kommenden Samstag starten die Raabestädter beim Hallenturnier des SVG Einbeck in der Einbecker Stadionhalle. Am darauf folgenden Sonntag geht's für den MTSV Eschershausen mit einem Testspiel gegen die A-Juniorenmannschaft des FC Stadtoldendorf auf dem neuen Stadtoldendorfer Kunstrasen weiter. Zudem sind zwei weitere Testspiele gegen B- Junioren sowie die C-Juniorenmannschaft des SV06 Holzminden auf dem Scharfoldendorf Sportplatz geplant (24. + 25. Februar).

Dienstag, 13. Februar 2018 06:29 Uhr

Delligsen (mm). Richtig spannend ging es am vergangenen Wochenende bei der A-Junioren HKM zu. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit musste zwischen dem MTV Bevern und der JSG Ith ein Siebenmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Hier besaßen die Beveraner die besseren Nerven und trafen zweimal. Zum Helden des Finale wurde MTV-Keeper Tim Rabitz, welcher beide Male stark parierte und sich zu Recht feiern lassen durfte.

In der Gruppe A standen sich die JSG Forstbachtal, die JSG Hils, die JSG Ith und die SG Lenne/Wangelnstedt gegenüber. Als Gruppensieger setzte sich die JSG Ith mit maximalen Ausbeute von 9 Punkten durch. Die JSG Forstbachtal siegte gegen die JSG Hils und die SG Lenne/Wangelnstedt jeweils knapp mit 1:0 und zog somit ebenfalls ins Halbfinale ein.

Tabelle

1. JSG Ith 5:0 Tore 9 Punkte

2. JSG Forstbachtal 2:2 Tore 6 Punkte

3. JSG Hils 1:2 Tore 3 Punkte

4. SG Lenne/Wangelnstedt 0:4 Tore 0 Punkte

In der Gruppe B spielten der MTV Bevern, die SG Wesertal, der VfR Hehlen und die JSG Boffzen/Fürstenberg gegeneinander. In dieser Gruppe kristallisierten sich mit der JSG Boffzen/Fürstenberg und dem MTV Bevern schon früh die weiteren Halbfinalisten heraus. Im letzten Gruppenspiel trennten sich die beiden Mannschaften torlos voneinander, sodass Bevern mit zwei Siegen und einem Unentschieden Gruppensieger wurde. Boffzen/Fürstenberg konnte ein Spiel gewinnen und spielte zweimal Remis, womit sie Gruppenzweiter wurden.

Tabelle

1. MTV Bevern 5:1 Tore 7 Punkte

2. JSG Boffzen/Fürstenberg 3:2 Tore 5 Punkte

3. VfR Hehlen 3:4 Tore 2 Punkte

4. SG Wesertal 2:6 Tore 1 Punkt

Im ersten Halbfinale gab es ein Schützenfest der vergebenen Torchancen. Zunächst ging die JSG Ith gegen die JSG Boffzen/Fürstenberg früh mit 1:0 in Führung. Ebenso früh hatte die JSG Boffzen/Fürstenberg die Foulgrenze von fünf kumulierten Fouls erreicht, sodass jedes weitere Foul einen 10-Meter-Strafstoß für die JSG Ith zur Folge hatte. Sage und schreibe 5 (!) Strafstöße bekam die Mannschaft von Frank Schütte zugesprochen. Zweimal verfehlten sie das Ziel und dreimal parierte Boffzen/Fürstenbergs-Keeper stark. Kurz vor Schluss konnte Ith dann doch noch aus dem Spiel heraus das Tor zum 2:0 erzielen und damit den Finaleinzug perfekt machen.

Im zweiten Halbfinale standen sich der MTV Bevern und die JSG Forstbachtal gegenüber. Bevern ging früh mit 1:0 in Führung und konnte damit das entscheidende Tor erzielen. Forstbachtal warf zwar in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, doch konnte die Halbfinalniederlage nicht mehr verhindern.

Somit bekamen es die JSG Ith und der MTV Bevern im Finale miteinander zutun. Bevern gelang erneut der frühe Führungstreffer, doch diesen Spielstand konnte Ith ausgleichen, sodass die Entscheidung im Siebenmeterschießen fallen musste. Dieses gewann Bevern mit 3:1 (Video). Im Anschluss bekamen sie hierfür vom Kreisjugendvorsitzenden Rolf-Theo Gans den Siegerpokal überreicht.

Werbung
Überregional
Sonntag, 11. Februar 2018 11:04 Uhr
Wo sind meine Nachrichten auf der Facebook-Timeline hin? Schnellanleitung zur Wiederherstellung unseres „Newsfeeds“
Mittwoch, 17. Januar 2018 21:11 Uhr

Kreis Holzminden/Kreis Northeim (red). Es ist die Fankurve 2.0, die der Zeitungs-Geschäftsführer Julien Heinrich hiermit präsentiert. Das  neue Seitendesign löst das erste Layout des in der Region bekannten Fußballmagazins ab und bringt damit zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Im Vorfeld wurden viele Stunden in Programmierung und Entwicklung gesteckt, nun sind wir mit neuem Gesicht online – und damit ab sofort auch mobil optimal erreichbar.

In den letzten Jahren sind einige Partnerzeitungen, wie etwa die Portale von Holzminden News oder Höxter News, dazugekommen, die bereits auf das neue Layout umgestellt wurden. Dieses ist nun im sogenannten „responsive webdesign“ erstellt worden, also künftig ohne Einschränkungen plattformunabhängig lesbar.

„Egal, ob unsere Leserinnen und Leser mit dem Computer oder, wie heute bei vielen längst üblich, mit dem Smartphone auf das Fußballmagazin zugreifen, die Inhalte werden dabei  immer optimal dargestellt“, freut sich Geschäftsführer Julien Heinrich. „Mit der neuen Version der Fankurve gehen wir den nächsten Schritt. Ich freue mich sehr, dass es endlich so weit ist", pflichtet Redaktionsleiter Michael Müller ihm bei.

Die Darstellung der Inhalte sowie die Navigation auf der Seite sind deutlich angenehmer und ohne Scrollen auch auf mobilen Endgeräten möglich. So wird beispielsweise erkannt, mit welchem Gerät ein Benutzer eine Seite aufruft, ob dieses hochkant oder quer gehalten wird oder ob die Datenverbindung ausreicht, um sämtliche Inhalte auf einmal zu laden. Inhaltselemente sowie der Aufbau des Fußballmagazins passen sich an die Bildschirmauflösung des jeweiligen Endgerätes an und bieten den Nutzern so ein übersichtliches Bild.

„Wir stellen damit auch die uns bekannten Bugs und Probleme der alten Seite ab, wie etwa das fehlerhafte und unfreiwillige Scrollen mancher Berichte“, sagt Heinrich.

Auch für den Vertrieb der Onlinezeitung, der seit Jahren erfolgreich durch das Unternehmen Werbepartner Weserbergland aus Holzminden durchgeführt wird, ist dies nun der langerwartete Schritt. „Schön, dass wir nun mit der Fankurve auch nachgezogen haben“, so der Geschäftsführer Alexander Wolkowiski und Vertriebsleiter Benjamin Beineke.

Und auch wenn das Layout nun modernisiert wurde, bleiben die früheren Inhalte allesamt erhalten. „Wir stehen zu unserem Versprechen, dass auch nach mehreren Jahren unsere Berichte noch kostenfrei abrufbar sind“, macht Heinrich deutlich.

Alle früheren Berichte des Fußballmagazins sind fortan unter der Webadresse www.archiv.meine-fankurve.de abrufbar und auch weiterhin rund um die Uhr erreichbar. Für Fragen und weitere Anregungen rund um das Fußballmagazin steht das gesamte Team gern zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns über Facebook, per E-Mail oder direkt per Telefon.

 

Werbung
Werbung
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.