Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Herren
Freitag, 23. Februar 2018 12:00 Uhr
Bezirksliga, Kreisliga oder 2. Kreisklasse: Wie geht’s mit Pegestorf in der nächsten Saison weiter?
Freitag, 23. Februar 2018 07:15 Uhr

Kreis Holzminden (mm). Langsam aber sicher hat die heiße Phase der Vorbereitung begonnen. Bereits für das nächste Wochenende sind die ersten Nachholspiele in der Kreisliga Holzminden angesetzt. Die Aussichten stehen hierfür zwar nicht gut, aber dennoch wollen die Mannschaften gewappnet sein.

Der FC Stadtoldendorf hat vor dem Ligastart gegen den MTV Fürstenberg am 3. März sogar noch zwei Testspiele geplant. Die weitere Mannschaften testen auswärts in anderen Kreisen, wobei der TSV Kirchbrak und die SG GoLüWa sowohl Samstag als auch Sonntag auf dem Platz stehen werden

Diese Partien sollen an diesem Wochenende steigen:

Freitag, den 23. Februar
19.30 Uhr TuS Bad Driburg - FC 08 Boffzen Bad Driburg (K)  
Samstag, den 24. Februar
12.45 Uhr BV Bad Lippspringe III - TSV Lenne Bad Lippspringe (K)  
14.30 Uhr HSC BW Tündern II - SG Lenne/Wangelnstedt Afferde (K)  
15.00 Uhr SV Dedesen II - TuSpo Grünenplan Langenhagen (K)  
16.00 Uhr TSV Hilwartshausen - SG GoLüWa Hilwartshausen  
16.30 Uhr JSG Tündern (A) - TSV Kirchbrak Afferde (K)  
18.30 Uhr BW Salzhemmendorf - MTV Bevern Afferde (K)  
Sonntag, den 25. Februar
10.00 Uhr TSV Klein Berkel - TSV Pegestorf Hameln (K)  
12.00 Uhr FC Latferde 80 - SG GoLüWa Börry (H)  
14.00 Uhr TSV Grohnde - VfL Dielmissen Börry (H)  
14.30 Uhr TuS Bad Driburg - MTV Fürstenberg Bad Driburg (K)  
15.00 Uhr SV 30 Bergheim - VfR Deensen Steinheim (K)  
15.00 Uhr FC Stadtoldendorf - TSV Bisperode Stadtoldendorf (K)  
16.00 Uhr SV Hajen - TSV Kirchbrak Börry (H)  
Dienstag, den 27. Februar
19.00 Uhr FC Stadtoldendorf - SV Brenkhausen Stadtoldendorf (K)

Foto: mm

Donnerstag, 22. Februar 2018 07:07 Uhr

Stadtoldendorf (mm). Im fünften Versuch haben es die Homburgstädter endlich geschafft. Der FC Stadtoldendorf konnte seinen ersten Sieg auf dem neuen Kunstrasenplatz einfahren. Gegen den Göttinger Kreisligist SV Groß Ellershausen/Hetjershausen siegte der FC mit 3:0.

Bereits in der elften Spielminute bekam der Hausherr einen Elfmeter zugesprochen, den Artur Kaufmann zum 1:0 verwandelte. Mit diesem Spielstandt gingen die Mannschaften auch in die Pause. Erst zum Ende der zweiten Halbzeit nahm das Spiel nach vielen Wechseln noch einmal Fahrt auf. Niklas Dorf erhöhte auf 2:0 (80.), ehe Artur Kaufmann in der 85. Spielminute den 3:0-Sieg perfekt machte.

Am kommenden Sonntag folgt der nächste Härtetest. Ab 15 Uhr ist der Kreisligist TSV Bisperode zu Gast.

Foto: mm

Mittwoch, 21. Februar 2018 06:54 Uhr

Stadtodendorf (mm). Der FC Stadtoldendorf profitiert weiterhin von der Unterstützung örtsansässiger Firmen. Dieses Mal darf sich der Kreisligist über gesponserte Shirts von der Spielhalle "Spielpunkt" mit seiner Filiale in Stadtoldendorf freuen. Diese können sowohl als Trainings- als auch als Aufwärmshirt vor den Spielen genutzt werden.

"Gerne unterstützen wir Sportvereine, in deren Städten wir unsere Filialen betreiben. So bin ich auch der Bitte des FC Stadtoldendorf nachgekommen. Ich wünsche dem FC in Zukunft viel Erfolg und immer genügend Nachwuchs und viele ehrenamtliche Helfer", so Filialleiter Dennis Rüter.

"Wir freuen uns sehr über die Shirts. Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbst verständlich, darum danken wir Dennis für die Spende", spricht FC-Trainer David Bisset den Dank von der Mannschaft und vom Verein aus.

 
 
Fotos: FC Stadtoldendorf
 
 

 

Dienstag, 20. Februar 2018 06:50 Uhr

Stadtoldendorf/Höxter/Afferde (mm). Gleich drei Mannschaften aus dem Landkreis Holzminden nutzten am vergangenen Wochenende die Möglichkeit auf Kunstrasen zu testen. Das Trio blieb ohne Sieg. Während der FC Stadtoldendorf dem Hildesheimer Bezirksligist SV Alfeld unterlag, verlor der TSV Pegestorf gegen den BW Salzhemmendorf. Der VfR Deensen trennte sich vom SV Höxter II mit einem Remis.

Auf dem Stadtoldendorfer Kunstrasen standen sich am vergangenen Sonntag der FC Stadtoldendorf und der SV Alfeld gegenüber. Für die Homburgstädter war es bereits der vierte Test gegen einen Bezirksligisten und auch dieses Mal gingen sie leer aus. Nach einem "dummen Gegentor" in der ersten Minute, wie es FC-Trainer David Bisset bezeichnete, fand der FC besser ins Spiel und hielt gegen die Alfelder gut mit. Nach einem Distanzschuss konnte der SV-Keeper den Ball nur in die Füße von Artur Kaufmann fausten. Dieser fackelte aus spitzem Winkel nicht lange und brachte das Spielgerät scharf vors Tor. Der Klärungsversuch eines Alfelder Defensivspieler ging nach hinten los, sodass er das Spielgerät im eigenen Kasten untergebracht hat (30.). Kurz vor der Pause machte Alfeld das 1:2 und damit die erneute Führung perfekt.

Nach einer guten Stunde nutzte Coach Bisset die Möglichkeit zum Wechseln. Und auch auf Seiten des SVA wurde ein wenig gewechselt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam mit Markus Funke der frühere Torjäger des TuSpo Grünenplan auf den Platz, welcher das Spiel allerdings ohne eigenen Treffer beendete. Seine Mitspieler machten es im zweiten Durchgang besser und verwerteten ihren Chancen, sodass sie mit einem 1:5 vom Platz gingen. Für die Homburgstädter geht's bereits am morgigen Mittwochabend mit einem weiteren Testspiel weiter. Dann trifft die Bisset-Elf auf den Göttinger Kreisligisten SV Groß Ellershausen/Hetjershausen (Anstoß: 19.30 Uhr auf dem Stadtoldendorfer Kunstrasenplatz).

Bereits am vergangenen Mittwochabend unterlag der TSV Pegestorf beim SSV Elze mit 1:3 (Torschütze: Umberto Chirico). Am Samstag ließen sie gegen den Hamelner Kreisligist BW Salzhemmendorf in Afferde ein weiteres Testspiel folgen. Nach neun Minuten geriet die Mannschaft von Spielertrainer Alessandro Startari mit 0:1 in Rückstand. Diesen Spielstand konnte Sertac Sahbaz mit seinem Treffer zum 1:1 (27.) ausgleichen. Kurz vor der Pause ging das Toreschießen auf beiden Seiten weiter. Innerhalb von zwei Minuten stand es 1:3 für die Salzhemmendorfer. Dario Winter traf mit dem Pausenpfiff zum 2:3, welches auch das Endergebnis des Spiels war.

Mit elf Spielern war der VfR Deensen am verganenen Sonntag zum Testspiel gegen den SV Höxter II gereist. Der Kreisligist des im Sommer scheidenden Coach Güther Weber ging in der 30. Spielminute mit 1:0 in Führung. Torschütze war Fabian Klenke. Dieser Spielstand hielt bis zur 70. Spielminute - dann traf Höxter zum 1:1-Endstand.

 Fotos: mm

 

Dienstag, 20. Februar 2018 06:48 Uhr

Dassel (red). An Samstag, den 10.2. fand in der Sporthalle in Dassel das traditionelle vereinsinterne Fußballturnier des DSC statt. Nach teilweise hochklassigen Partien konnte sich der Titelverteidiger „Young Stars“ erneut verdient durchsetzen. Im Finale wurde der Scheid Club besiegt.

Im Spiel um Platz 3 siegten die Ehemaligen, die im Halbfinale erst nach 9 Meter Schießen gegen den Scheid Club verloren hatten, deutlich gegen die 1. Herren. Den 5. Platz belegte das erstmals angetretene Team der Jugendbetreuer „JSG & Friends“ durch den Sieg gegen die 2. Herren. Torschützenkönig wurde Till Schmidt von den Young Stars, der sieben Treffer erzielte.

Foto: Dasseler SC

Dienstag, 20. Februar 2018 06:38 Uhr
Kreis Holzminden (r). Der TSV Heinade hat mit sofortiger Wirkung, die Mannschaft SG Heinade II/Deensen III vom Spielbetrieb der 2. Kreisklasse Holzminden zurückgezogen. Die bereits ausgetragenen Punktspiel werden aus der Wertung genommen, die Tabelle wird umgehend korrigiert. In den noch auszutragenden Punktspielen haben die jeweiligen Gegner spielfrei.
 
Foto: rw
Montag, 19. Februar 2018 07:00 Uhr

Kreis Holzminden (red). Der NFV Kreisvorsitzender August Borchers lädt zu einer Arbeitstagung für Montag, 5. März  2018 um 19.00 Uhr in das Gasthaus Reimer in Lütgenade recht herzlich ein und bittet um ein vollzähliges Erscheinen. Die Arbeitstagung ist eine Pflichtveranstaltung im Sinne der Verbandssatzung.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Referat „ Wie motiviere ich Sportkameraden/ - innen im Ehrenamt und wie gewinne ich neue Sportkamerden/ - innen für die Vereinsarbeit und das Ehrenamt ? “ - Referent im  Niedersächsischen Fußballverband Marcus Olm

3. Ehrung der Ehrenamtsträger 2017

4. Aktuelle Informationen zum Rückrundenstart

5. Auslosung Allersheimer Kreispokal

6. Die Vereinsvertreter haben das Wort

7. Verschiedenes

8. Schlusswort.

Foto: Archiv

 

Sonntag, 18. Februar 2018 10:32 Uhr

Lenne (mm). In der Winterpause haben wir uns über einen gemeinsamen Saisonabschluss mit Euch einige Gedanken gemacht. Nach vielerlei terminlichen Überschneidungen haben wir uns gegen das zunächst angekündigte Auswahlspiel und für ein Kleinfeldturnier unter den Herren-Kreisligamannschaften entschieden.

„Ich hatte mir schon seit längerem über die Ausrichtung eines Kleinfeldturniers Gedanken gemacht, aber habe dies aufgrund eines fehlenden Partners immer wieder verworfen. Nun freue ich mich mit der Fankurve einen verlässlichen Partner gefunden zu haben“, so Martin Flenter, Inhaber vom MF teamsport in Holzminden.

Martin Flenter? Ja genau. Der Trainer vom TSV Lenne betreibt seit nun etwa 10 Jahre in Kooperation mit Sport Duwe nebenberuflich einen kleinen Sportartikelladen in Holzminden. Von Adidas, Nike, Erima und Jako kann er Artikel besorgen und selbst bedrucken. „Für mich ist es ein Hobby, welches ich noch längere Zeit weiterbetreiben möchte“, berichtet Flenter weiter.

„Wir sind für das Angebot von Martin sehr dankbar. Im Mittelpunkt soll hierbei der Stellenwert der Kreisliga stehen. Jede Mannschaft, die in der aktuellen Saison dort spielt, haben wir eingeladen und hoffen, dass wir von jedem Verein eine zeitnahe positive Rückmeldung bekommen“, freut sich Redaktionsleiter Michael Müller auf den Tag.

Das Turnier wird am Samstsg, den 16. Juni gemeinsam mit dem TSV Lenne im Lenner Sandkuhlenstadion stattfinden. Der Turnierstart ist für den frühen Nachmittag vorgesehen. Eine Startgebühr wird nicht verlangt. Die Einladungen wurden an die Trainer und Mannschaftsverantwortlichen am gestrigen Samstagnachmittag versendet.

Reizvolle Preise haben die Veranstalter auch zu bieten. „Der Sieger darf sich über einen Trikotsatz (Anm. der Red. Farben des Trikots werden mit dem Sieger abgestimmt) und einen Wanderpokal freuen“, berichtet Müller weiter. Des Weiteren wird der zweite Platz mit 15 Trainingsbällen und der dritte Platz mit zehn Trainingsbälle belohnt. "Wir werden somit Preise in einem Wert von etwa 1.500 Euro ausschütten", blickt Flenter auf das Zahlenwerk.

Am Rahmenprogramm wird derweil auch gefeilt. Weitere Informationen werden im Laufe der Rückrunde, die hoffentlich nicht zu spät beginnt, folgen.

Werbung
Frauen
Donnerstag, 15. Februar 2018 07:00 Uhr
Erneute Länderspielnominierung für Natasha Kowalski
Sonntag, 21. Januar 2018 09:50 Uhr

Lippoldsberg/Boffzen (r). Am Sonntag traten Boffzens Damen zum Weserberglandcup in Lippoldsberg an. Die Partien wurden hier im Modus „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von zwölf Minuten ausgetragen.

Im ersten Spiel wartete mit der FSG Weser/Verna I der Gastgeber auf Boffzens Damen. Die Führung von Sina Gröbing glich die FSG quasi im Gegenzug aus. Der „Lucky Punch“ gelang in einer durchwachsenden Partie Lara Fredriksdotter, die 20 Sekunden vor Schluss den 2:1 – Siegtreffer erzielte.

Der MTV Markoldendorf, letztjähriger Sieger des Turniers, war der nächste Gegner. In einem kampf- und körperbetonten Spiel hatte Boffzen die besseren Chancen, die jedoch ausgelassen wurden. Das rächte sich und Markoldendorf konnte eine ihrer zwei Chancen im Spiel zum 1:0 – Sieg nutzen.

Danach bekam man es mit dem VfB Uslar zu tun. Hier überzeugte Boffzen und gewann klar und deutlich mit 5:0. Die Tore erzielten hierbei Angelina Hanna, Lema Ansari, Marie Ahlf, Kimberley Hartmann und Kea Wirth.

Nun kam es zum Derby gegen den MTV Derental. Boffzens legte los wie die Feuerwehr und schraubte das Ergebnis innerhalb der zwölf Spielminuten auf 10:0. Für die Tore sorgten 3x Angelina Hanna, 2x Lara Fredriksdotter, sowie jeweils 1x Sina Gröbing, Jana Tilinski, Kea Wirth, Lema Ansari & Nina Gill.

Gegen den TSV Hombressen setzte Boffzen seinen Lauf weiter fort und gewann in einer tollen Partie mit 2:0. Es trafen Kea Wirth und Lara Fredriksdotter.
Das letzte Turnierspiel bestritt man gegen die FSG Weser/Verna II. Auch hier konnte man sich mit 5:0 durchsetzen. Es trafen jeweils 2x Kea Wirth und Lara Fredriksdotter, sowie 1x Angelina Hanna.

In der Endabrechnung bedeutete das, dass man sich den zweiten Platz hinter dem MTV Markoldendorf sichern konnte. Zusammengefasst also ein durchaus erfolgreicher Sonntag.

Zum Einsatz kamen:
Vivian Fogheri, Sina Gröbing, Vanessa Hindrichs, Lara Fredriksdotter, Kea Wirth, Angelina Hanna, Marie Ahlf, Kimberley Hartmann, Lema Ansari, Tamara Hartmann & Nina Gill.

Am heutigen Sonntag, den 21. Januar steht die Hallenkreismeisterschaftsendrunde des Kreises Höxter an. Gespielt wird in Borgentreich.

Donnerstag, 18. Januar 2018 21:34 Uhr

Boffzen (r). Wir gratulieren unserer Spielerin und Trainerin Kea Marie Wirth! Die 16-Jährige wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und KOMM MIT ausgezeichnet.

„Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt“ nennt sich die Aktion. Der Förderpreis richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche, die sich in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben. Und genau das hat Kea Marie als Mitglied des FC 08 Boffzen gemacht.

Die Schülerin spielt für die Damen-Mannschaft und trainiert zudem noch die G-Junioren der JSG Boffzen/Fürstenberg . „Es ist manchmal schon sehr stressig, aber es macht unglaublichen Spaß, den Kindern etwas zu vermitteln“, erklärt Kea Marie.

Im Mai belohnt das Ehrenamtsprojekt die insgesamt 254 Gewinner mit einer Reise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme. Dort sollen die jungen Ehrenamtlichen weiter gefördert werden. „Es macht mich stolz und ich freue mich sehr, dass ich in Spanien an einer Trainer-Fortbildung teilnehmen kann“, sagt Kea Marie, die mit 16 Jahren zu den jüngsten Gewinnern zählen dürfte.

Für die Zukunft hat die talentierte Boffzerin schon genaue Pläne: „Ich hoffe sehr, dass ich noch lange Fußball mit der Schule und später dem Studium vereinbaren kann. Ich möchte irgendwann die verschiedenen Trainer-Lizenzen machen.“

Foto: FC 08 Boffzen

Unsere Videothek
Werbung
Rede und Antwort
Mittwoch, 31. Januar 2018 07:00 Uhr
26 Tore im ersten Jahr: Grünenplans Marvin Lipke im Interview
Dienstag, 16. Januar 2018 06:00 Uhr

Bevern (mm). Im Sommer hat der MTV Bevern den Umbruch gewagt. Einige junge Spieler sind aus der A-Juniorenmannschaft hoch in den Herrenkader gekommen. Zwei von ihnen waren Noah Buske und Fabian Verwohlt, die sich im Mittelfeld des MTV wohlfühlen. Im Gespräch mit der Redaktion blicken die beiden Youngsters auf ihre Jugendzeit zurück. Zudem verraten sie wie sie bei den Herren aufgenommen wurden und welche Ziele sie mit dem MTV noch haben.

Redaktion: "Schön, dass ihr beide euch für dieses Interview Zeit genommen habt."

Noah und Fabian: "Sehr gerne."

Redaktion: "Fabian, fangen wir mit dir an. Du warst zunächst beim TSV Lenne und bist dann in den Jugendbereich nach Bevern gewechselt. Wie kam es dazu?"

Fabian: " Ja, genau. Ich habe bis zur C-Junioren beim TSV Lenne gespielt. Dann bin ich mit dem Ziel höher als der Kreisliga zu spielen zum MTV Bevern gewechselt. Bei Bevern kannte ich über den Stützpunkt schon einige Spieler, sodass die Eingewöhnungszeit nur von kurzer Dauer war und ich mich schnell wohlgefühlt habe."

Redaktion: "Mit etwas Verwunderung wirst du auf dem Spielfeld von deinen Mannschaftskollegen "Walter" gerufen. Kannst du uns erklären warum sie das tun?"

Fabian: "Wir sind mal mit dem MTV Bevern zu einem internationalen Turnier gefahren. Dort waren wir vier oder fünf Spieler mit dem Namen "Fabian". Da meinte Michael Proske zu mir: "Wir nennen dich nur für dieses Turnier wie deinen Opa Walter". Das Turnier war zu Ende und von da an hieß ich beim Fußball immer Walter."

Redaktion: "Noah, kommen wir zu dir. Wie bist du als Holzmindener nach Bevern gekommen? Hast du deine ganze Jugend in Bevern gespielt?"

Noah: "Durch meinen Onkel bin ich zum MTV Bevern gekommen. Er war zu dem Zeitpunkt Betreuer in Bevern. Ich habe meine ganze Jugend in Bevern verbracht."

Redaktion: "Auf welchen Positionen kannst du spielen und auf welcher Position fühlst du dich am wohlsten?"

Noah: "Ich kann im Mittelfeld aber auch als Außenverteidiger spielen. Unter Werner spiele ich auf der "Sechs" und fühle mich dort auch sehr wohl."

Redaktion: "Fabian, du hast als A-Jugendlicher schon einige Spiele im Bezirk absolviert. Wie wurdest bei den Herren aufgenommen?"

Fabian: "Als A-Jugendlicher wurde ich sehr gut aufgenommen. Die älteren Spieler sind gleich für die jüngeren da und unterstützen sowohl auf als auch neben dem Platz. Bevern ist wie ein Familie. Ich denke ich spreche auch für Noah, wenn ich sage, dass wir uns derzeit keinen anderen Verein vorstellen können."

Noah: "Ja, das stimmt. Die Gemeinschaft ist klasse. Ich fühle mich sehr wohl. Für uns spielt auch unser Trainer Werner Brennecke, den wir beide bereits als Stützpunkttrainier hatten, eine entscheidende Rolle. Er setzt auf junge Spieler und hat mit uns noch einiges vor."

Redaktion: "Noah, in deinem ersten Kreisligaspiel hast du gleich dein erstes Tor erzielt. Was war das für ein Gefühl?"

Noah: "Um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht mehr dran erinnern. Ich bin bei meinem Treffer mit Grünenplans Keeper zusammengestoßen und lag zwei Tage danach noch mit einer schweren Gehirnerschütterung im Krankenhaus."

Redaktion: "Woran lag es, dass ihr zu Beginn der Saiosn noch nicht richtig in Tritt gekommen seid?"

Fabian: "Ich denke es hatte mit dem Umbruch zutun. Es sind viele jüngere Spieler nachgerückt, sodass auch mal gestandene Spieler zunächst Platz auf der Bank nehmen mussten und uns etwas die Erfahrung auf dem Platz gefehlt hat."

Noah: "Wir waren zu dem Zeitpunkt noch nicht eingespielt und hatten bedingt durch Verletzungen und rote Karten auch einige Ausfälle zu verzeichnen. Aber in den letzten Spielen hat man dann auch gesehen, wozu wir fähig sind. Wir haben jetzt unser System gefunden."

Redaktion: "Welche persönlichen und mannschaftliche Ziele habt ihr für die Rückrunde?"

Fabian: "Als Mannschaft wollen wir am Spitztrio dranbleiben. Nach meiner Verletzung möchte ich wieder zur alten Stärke zurückkehren und mich mit der Mannschaft weiterentwickeln."

Noah: "Wir wollen einfach eine gute Rückrunde spielen und im nächsten Jahr dann wieder oben angreifen."

Foto: mm

Mittwoch, 03. Januar 2018 07:41 Uhr

Salzhemmendorf/Barsinghausen (mm). Über den VfL Dielmissen und den MTSV Eschershausen ist Torwart Kai Witt berufsbedingt in die Region Hannover gewechselt. Nach einem kurzen Intermezzo beim SV Sportfreunde Anderten landete er beim TSV Barsinghausen, der derzeit in Hallen des Nachbarkreises Hameln-Pyrmont für Furore sorgt.

Wir haben uns bei der Humboldt Trophy, die “Basche“ bereits zum vierten Mal in Folge gewann, mit ihm getroffen. Im Gespräch mit der Redaktion blickt Witt auf seine Anfänge im Kreis Holzminden zurück und verrät welche Unterschiede er in der Region Hannover ausmachen konnte sowie welche Ziele er in Barsinghausen noch hat.

Redaktion: "Kai, wo hast du mit dem Fußball angefangen. Warst du von Beginn an Torwart oder hast du als Feldspieler begonnen?"

Kai: "Ich habe in der F-Jugend beim VfL Dielmissen zunächst als Feldspieler angefangen."

Redaktion: "Wann bist du ins Tor gewechselt und in welchen Ligen wart ihr unterwegs?"

Kai: "Als es auf die großen Tore ging habe ich mich meiner läuferischen Leistung entsprechend entschieden ins Tor zu wechseln (lacht). Mit der JSG Ith habe ich unter Heribert Groppe und Michael Ahlers ab der C-Jugend durchgängig im Bezirk gespielt."

Redaktion: "Warum bist du im Herrenbereich vom VfL Dielmissen zum MTSV Eschershausen gewechselt?"

Kai: "Ich hatte als A-Junioren Keeper bereits ein paar Einsätze im Herrenbereich des VfL. Heribert wollte auf der Torhüterposition zwischen Danny Gomm und mir rotieren. Eschershausen war zu dem Zeitpunkt gerade in die Kreisliga aufgestiegen und auf der Suche nach einem Stammkeeper, zudem spielten viele meiner Freunde beim MTSV. Nach einem Gespräch mit Trainer Rainer Schwertfeger habe ich mich für den Wechsel nach Eschershausen entschieden."

Redaktion: "Wie fandest du die Zeit in Eschershausen und welche Unterschiede kannst du zu deinen Erfahrungen bei deinen Stationen in der Region Hannover ausmachen?"

Kai: "Die Zeit in Eschershausen war sehr schön. Es hat viel Spaß gemacht mit alten Freunden zusammenzuspielen. Ich muss dazu aber sagen, dass die Spielvorbereitung in Barsinghausen viel professioneller abläuft, die Spieler taktisch besser ausgebildet sind und die Trainingsbeteiligung und Intensität über die Saison hinweg viel größer ist. Wenn bei uns mal weniger 15 Spieler des erste Herrenkaders, der aus 23 Mann besteht, beim Training sind, ist das wenig."

Redaktion: "Als du berufsbedingt nach Hannover gegangen bist, hast du zunächst beim SV Sportfreunde Anderten gespielt. Wie lange warst du da und warum hast du dich dann für den TSV Barsinghausen entschieden?"

Kai: "Ich habe zunächst nahe Anderten gewohnt und habe dort unter der Ambition von der Kreisliga in die Bezirksliga aufzusteigen angefangen. Als ich nach einem halben Jahr gemerkt habe, dass das nichts wird, habe mich dann aufgrund der Spielklasse für den TSV entschieden. Im Nachhinein war es eine sehr gute Entscheidung. Die Jungs, die ich dort kennenlernen durfte, haben mir den Einstieg sehr leicht gemacht und es sind schnell gute Freundschaften entstanden."

Redaktion: "In der Saison 2014/2015 seid ihr in die Landesliga aufgestiegen. Warum bist du in der Spielklasse so selten zum Zug gekommen?"

Kai: "In der Aufstiegssaison war ich durchgängig Stammkeeper und habe vielleicht 2-3 Spiele verpasst. Durch berufsbedingte Umstände war ich während der Saison oft in Frankfurt, konnte kaum trainieren und bin über die gesamte Saison leider gerade einmal auf fünf Einsätze gekommen."

Redaktion: "Aktuell steht ihr auf dem vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga Staffel III, wobei die Tabelle aufgrund der vielen Ausfälle noch wenig Aussagekraft hat. Welches Ziel habt ihr für diese Saison?"

Kai: "Die Liga ist bärenstark und für mich mit Abstand die stärkste der vier Bezirksligastaffeln. Wir wollen möglichst lange die Chance wahren, um den Aufstieg mitzuspielen. Mein persönliches Ziel ist es noch einmal aufzusteigen, die Feier war der Wahnsinn."

Redaktion: "Gerade auf Kunstrasen fühlt ihr euch wohl und habt durch positive Ergebnisse den Abstand nach vorne verkürzt. Warum spielt ihr so gerne auf Kunstrasen?"

Kai: "Kunstrasen macht uns einfach Spaß. Wir mögen es den Ball vernünftig durch die eigenen Reihen zu spielen und haben für diesen Belag auch die entsprechend technisch starken Spieler."

Redaktion: "Das kann man derzeit auch in den Hallen des Landkreises Hameln-Pyrmont begutachten. Zuletzt habt ihr wieder die Humboldt-Trophy des WTW Wallensen gewonnen. Auch in der Region Hannover seid ihr in den Hallen unterwegs. Wie läuft's da für euch?"

Kai: "Im letzten Jahr konnten wir das hochkarätig besetzte Sportbuzzers-Masters in Hannover gewinnen, das war wohl einer der tollsten Augenblicke als Fußballer für alle von uns. In diesem Jahr sind wir gut in die Hallenrunde gestartet. Unser eigenes Turnier, den Hallo-Cup, konnten wir gewinnen, in Wallensen gelang es uns den Cup zu verteidigen und bei dem Turnier von Preussen Hameln standen wir im Finale. Lediglich beim Turnier in Burgdorf mussten wir recht früh die Segel streichen."

Redaktion: "Welche Ziele habt ihr in diesem Jahr?"

Kai: "Dadurch dass bei uns fast alle Bock auf Halle haben, wollen wir sowohl in Hannover als auch in Hameln die Endrunde erreichen. Grundsätzlich steht dabei der Spaß im Vordergrund, dennoch wollen wir, nachdem wir zweimal knapp gescheitert sind, in diesem Winter den DeWeZet-Supercup holen. Einfach wird das jedoch nicht, viele Teams wie beispielsweise Tündern oder Lachem haben unglaubliche Qualitäten. Die Turniere im Kreis Hameln-Pyrmont machen einfach Laune. Wir fühlen uns aufgrund der familiären Atmosphäre dort sehr wohl. In Hannover wäre die Teilnahme an der Endrunde bereits ein Erfolg, was dann geht wird man sehen."

Redaktion: "Eine Frage, die sich die Kreis Holzmindener sicherlich stellen, muss ich dich an dieser Stelle noch stellen. Kannst du dir eine Rückkehr in den Kreis Holzminden vorstellen?"

Kai: "Momentan kann ich eine Rückkehr ausschließen. Nur wenn meine Frau und ich wieder im Landkreis ziehen würden, wäre das eine Option. Aktuell fühlen wir uns in Hannover sehr wohl, genau wie ich in Barsinghausen."

Weitere Interviews der Interviewreihe:

PART I: Emil Nasufovski vom SV06 Holzminden

PART II: Fabian Cornelsen von der Kreisauswahl Holzminden

PART III: Fuat Kazan vom FC Stadtoldendorf

PART VI: Björn Bettermann vom TSV Lenne

PART V: Dario Winter vom TSV Pegestorf

PART VI: Julian Maaß von der SSG Halvestorf

PART VII: Adem vom SV Lachem-Haverbeck

Foto: mm

Werbung
Jugend
Freitag, 23. Februar 2018 06:52 Uhr
E-Junioren spielen ihren Hallenkreismeister aus
Donnerstag, 22. Februar 2018 07:02 Uhr

Gifhorn/Hameln/Holzminden (mm). Der Jahrgang 2006 des DFB – Stützpunktes Hameln/Holzminden erreicht beim DFB-Sichtungsturnier in Gifhorn den 2. Platz.. Fabian Pagel vom MTSV Eschershausen und Maarten Ebert vom SV06 Holzminden hatten mit ihren Toren und der guten Leistung einen großen Anteil an dem guten Abschneiden der Auswahl, die ansonsten nur aus Spielern des Kreises Hameln-Pyrmont bestand.

Das Team von Werner Brennecke und Jens Günther präsentierte sich sehr ausgeglichen und spielstark. Die Talente zeigten eine taktisch gute Leistung und erreichten mit nur einer Niederlage gegen das Leistungszentrum des VFL Wolfsburg den 2 Platz. "Fabian Pagel erhält aufgrund seiner starken Leistung eine Einladung zur Niedersachsen-Auswahl", teilte Stützpunkttrainer Brennecke der Redaktion mit.

Ergebnisse des Stützpunkt Hameln-Pyrmont:

1. Spiel 2:2 gegen den Stützpunkt Hildesheim

2. Spiel 5:1 gegen den Stützpunkt Hannover-Ost

3. Spiel 0:4 gegen das Leistungszentrum VfL Wolfsburg

4. Spiel 5:0 gegen den Stützpunkt Goslar/Osterode

5. Spiel 4:2 gegen den Stützpunkt Hannover-West

6. Spiel 3:3 gegen den Stützpunkt Salzgitter/Wolfenbüttel

Foto: mm

 

 

Mittwoch, 21. Februar 2018 07:01 Uhr

Holzminden (mm). Bei der D-Junioren Endrunde kam es in der Holzmindener Billerbeckhalle zum erwarteten Finale zwischen dem SV06 Holzminden und dem MTSV Eschershausen. Dieses konnten die Kreisstädter deutlich mit 6:0 für sich entscheiden. Holzminden durfte sich somit über den Siegerpokal freuen, während die Raabestädter mit ihrem jungen Team trotzdem stolz auf den erspielten zweiten Platz sein können.

In der Gruppe A trafen der SV06 Holzminden I, die SG Lenne/Wangelnstedt, die JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle II, die JSG Boffzen/Fürstenberg und die SG Wesertal aufeinander. Nach einem 7:0-Erfolg gegen die JSG Boffzen/Fürstenberg, ließ Holzminden gegen die SG Wesertal überraschend Punkte liegen. Sie trennten sich mit einem 0:0 voneinander. Beide Mannschaften sollte aus der Gruppenphase ohne Niederlage hervorgehen. Während Holzminden auf zehn Punkte kam, landeten die Wesertaler mit acht Zähler auf dem zweiten Rang.

Tabelle

1. SV06 Holzminden I 16:0 Tore 10 Punkte

2. SG Wesertal 6:1 Tore 8 Punkte

3. SG Lenne/Wangelnstedt 5:9 Tore 5 Tore

4. JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle II 6:7 Tore 4 Punkte

5. JSG Boffzen/Fürstenberg 1:17 Tore 0 Punkte

In der Gruppe B standen sich die JSG Forstbachtal, der SV06 Holzminden II + III, der FC Stadtoldendorf und der MTSV Eschershausen gegenüber. Auch in dieser Gruppe kam mit dem MTSV Eschershausen der Gruppensieger auf zehn Punkte. Stadtoldendorf konnte mit neun Zählern ebenfalls das Ticket für die Endrunde lösen.

Tabelle

1. MTSV Eschershausen 9:1 Tore 10 Punkte

2. FC Stadtoldendorf 10:4 Tore 9 Punkte

3. JSG Forstbachtal 5:4 Tore 5 Punkte

4. SV06 Holzminden II 3:10 Tore 3 Punkte

5. SV06 Holzminden III 2:10 Tore 1 Punkt

In ersten Halbfinale wurde es zwischen dem SV06 Holzminden und dem FC Stadtoldendorf deutlich. Holzminden hatte sich für das Halbfinale ohne Gegentreffer qualifiziert und zeigte in diesem Halbfinale auch warum dies der Fall war. Sie hatten die Begegnung früh im Griff und siegten entsprechend deutlich mit 6:0. Zwischen Eschershausen und Wesertal ging es im zweiten Halbfinale wesentlich enger zu. Dank zweier Treffer von Fabian Pagel konnten sich die Raabestäder für das Finale qualifizieren. Der Wesertaler Anschlusstreffer zum 1:2-Endstand fiel zu spät.

Im Finale war die Messe ebenfalls früh gelesen. Holzminden spielte ähnlich dominant wie in den Spielen zuvor und ließ den Raabestädtern wenig Chancen. Zudem fiel Fabian Pagel frühzeitig aus, sodass am Ende ebenfalls ein 6:0-Erfolg zu Buche stand.

Im Anschluss nahm Stefan Reichwald die Siegerehrung vor.

SV06 Holzminden I - FC Stadtoldendorf 6:0

2. Halbfinale

MTSV Eschershausen - SG Wesertal 2:1

Finale

SV06 Holzminden I - MTSV Eschershausen 6:0

 

Montag, 19. Februar 2018 07:05 Uhr

Tündern/Bodenwerder (mm). Es gibt manchmal Momente, da rücken alle ein wenig näher zusammen und merken, was eigentlich wichtig ist. So oder so ähnlich könnte man den derzeitigen Ruck, der durch die Region Hameln-Bodenwerder-Holzminden und mittlerweile auch durch andere Teile Deutschlands aufgrund des Herzenswunsch von Noah zieht, beschreiben.

Im Juli 2017 erhielt der mittlerweile 11-jährige Noah Acha die Diagnose: NUT Karzinom metastasierend. Viele Operationen, Spezialkliniken und Medikamente konnten bisher nicht helfen, die Behandlung wird derzeit ausgesetzt. Sein größter Wunsch, den Krebs zu besiegen, wird wohl nicht in Erfüllung gehen.

Sein HERZENSWUNSCH mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester die Familie in Nigeria zu besuchen, wo eine Oma, viele Onkels und Tanten, Cousins und Cousinen auf ihn warten, rückt mit jeder Spende ein Stückchen näher. Die Beiträge sollen auch bei der Finanzierung weiterer alternativer Heilverfahren und Therapien helfen. (wir berichteten).

 "Niemand hat mit so einer Teilnahme gerechnet - wir sind überwältigt. Mittlerweile bekommen wir aus ganz Deutschland Resonanzen, Gelder und Zuspruch. Man kann gar nicht alles aufzählen. Im Namen der Familie und mir möchten wir es ganz einfach ausdrücken...Danke!", freut sich Noah's Trainer Marcel Dempewolf über die Unterstützung. "Ich hätte in der vergangenen Woche zwei Sekretärinnen gebraucht, so groß war das Interesse Noah bei seinem Herzenswunsch zu unterstützen", bringt Dempewolf das Ausmaß zum Ausdruck.

Dabei ist der HSC Blau-Weiß Tündern noch am Anfang. Viele weitere Aktionen sind noch geplant. Der Aufruf hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Auch die Unterstützung von der JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle und dem Landkreis Holzminden weiß Dempewolf zu schätzen. "Ich kenne bei der JSG nur Victor Sundermann und ich muss sagen, dass die Unterstützung der Vereinsmitglieder ganz toll ist. Und auch für die weitere Unterstützung aus dem Landkreis Holzminden möchte ich ganz herzlich bedanken", so Dempewolf weiter, der dabei unter anderem an den SV06 Holzminden denkt, welcher bei gestrigen Endrunde der D-Junioren Hallenkreismeisterschaft ebenfalls ein Plakat aufgehängt und Spenden für Noah gesammelt hat.

Der HSC Blau-Weiß Tündern ist in der Jugend bis zur D-Junioren eigenständig. Ab der C-Junioren geht sie in eine Jugendspielgemeinschaft mit dem TB Hilligsfeld und SV Eintracht Afferde über. Bei der gestrigen Hamelner Hallenkreismeisterschaft lief Noah's Mannschaft mit weißen Noah T-Shirts sowie der TB Hilligsfeld mit roten Noah T-Shirts auf. "Ich finde das Ganze zeigt, dass der Spruch "In Farben getrennt, in der Sache vereint" die Situation sehr gut beschreibt." Selbst Gelder, die durch G - D Junioren Turniere vom HSC BW Tündern eingenommen wurden, werden statt in Trainingsmaterialien für Noah's Herzenswunsch gespendet.

Spenden können weiterhin an https://www.leetchi.com/c/soziales-von-noah-acha gerichtet werden. Zudem können Überweisungen an folgendes Spendenkonto getätigt werden:

Bank: Volksbank Hameln - Stadthagen

Empfänger: Marcel Dempewolf

IBAN: DE26254621600573420700

BIC: GENODEFIHMP

Verwendung: NOAH ACHA

UPDATE:

Wer in Bodenwerder unterwegs ist kann dort auch in Geschäften spenden. Ein Team um Ali Omayrat hat fleißig Spendedosen gebastelt.

In folgenden Geschäften, Filialen und Firmen kann für Noah gespendet werden:

Presseladen Eichmann , die Sparkasse Weserbergland, Olek‘s Bar, die Kirche ( Pastor Klein), Volksbank Bodenwerder, Brillenstudio Kaiser, Baufachzentrum Dörries, Akropolis, Moonlight, Autohaus König, Steinert Holz, Tankstellen Classic und Hem, Fes, Body und Soul, Hairclub 61 und Pizzeria Etna

Foto: HSC Blau-Weiß Tündern

 

Freitag, 16. Februar 2018 07:05 Uhr

Holzminden (mm). Am kommenden Sonntag, den 18. Februar suchen die D-Junioren ihren Hallenkreismeister. Nach den insgesamt drei Vorrunden stehen die zehn Teilnehmer der Endrunde fest. Als Favoriten gehen der SV06 Holzminden I und der MTSV Eschershausen an den Start.

Ab 11 Uhr wird die Endrunde in der Holzmindener Billerbeckhalle ausgetragen. Die Gruppeneinteilung ist wie folgt:

Gruppe A: JSG Boffzen/Fürstenberg I, SG Wesertal, SV06 Holzminden I, SG Lenne/Wangelnstedt, JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle II

Gruppe B: FC Stadtoldendorf, JSG Forstbachtal, MTSV Eschershausen, SV06 Holzminden I + III

Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale. Das erste Halbfinale wird gegen 15.50 Uhr erwartet. Das Finale soll um 16.30 Uhr ausgetragen werden.

Foto: mm

 

Werbung
Überregional
Sonntag, 11. Februar 2018 11:04 Uhr
Wo sind meine Nachrichten auf der Facebook-Timeline hin? Schnellanleitung zur Wiederherstellung unseres „Newsfeeds“
Mittwoch, 17. Januar 2018 21:11 Uhr

Kreis Holzminden/Kreis Northeim (red). Es ist die Fankurve 2.0, die der Zeitungs-Geschäftsführer Julien Heinrich hiermit präsentiert. Das  neue Seitendesign löst das erste Layout des in der Region bekannten Fußballmagazins ab und bringt damit zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Im Vorfeld wurden viele Stunden in Programmierung und Entwicklung gesteckt, nun sind wir mit neuem Gesicht online – und damit ab sofort auch mobil optimal erreichbar.

In den letzten Jahren sind einige Partnerzeitungen, wie etwa die Portale von Holzminden News oder Höxter News, dazugekommen, die bereits auf das neue Layout umgestellt wurden. Dieses ist nun im sogenannten „responsive webdesign“ erstellt worden, also künftig ohne Einschränkungen plattformunabhängig lesbar.

„Egal, ob unsere Leserinnen und Leser mit dem Computer oder, wie heute bei vielen längst üblich, mit dem Smartphone auf das Fußballmagazin zugreifen, die Inhalte werden dabei  immer optimal dargestellt“, freut sich Geschäftsführer Julien Heinrich. „Mit der neuen Version der Fankurve gehen wir den nächsten Schritt. Ich freue mich sehr, dass es endlich so weit ist", pflichtet Redaktionsleiter Michael Müller ihm bei.

Die Darstellung der Inhalte sowie die Navigation auf der Seite sind deutlich angenehmer und ohne Scrollen auch auf mobilen Endgeräten möglich. So wird beispielsweise erkannt, mit welchem Gerät ein Benutzer eine Seite aufruft, ob dieses hochkant oder quer gehalten wird oder ob die Datenverbindung ausreicht, um sämtliche Inhalte auf einmal zu laden. Inhaltselemente sowie der Aufbau des Fußballmagazins passen sich an die Bildschirmauflösung des jeweiligen Endgerätes an und bieten den Nutzern so ein übersichtliches Bild.

„Wir stellen damit auch die uns bekannten Bugs und Probleme der alten Seite ab, wie etwa das fehlerhafte und unfreiwillige Scrollen mancher Berichte“, sagt Heinrich.

Auch für den Vertrieb der Onlinezeitung, der seit Jahren erfolgreich durch das Unternehmen Werbepartner Weserbergland aus Holzminden durchgeführt wird, ist dies nun der langerwartete Schritt. „Schön, dass wir nun mit der Fankurve auch nachgezogen haben“, so der Geschäftsführer Alexander Wolkowiski und Vertriebsleiter Benjamin Beineke.

Und auch wenn das Layout nun modernisiert wurde, bleiben die früheren Inhalte allesamt erhalten. „Wir stehen zu unserem Versprechen, dass auch nach mehreren Jahren unsere Berichte noch kostenfrei abrufbar sind“, macht Heinrich deutlich.

Alle früheren Berichte des Fußballmagazins sind fortan unter der Webadresse www.archiv.meine-fankurve.de abrufbar und auch weiterhin rund um die Uhr erreichbar. Für Fragen und weitere Anregungen rund um das Fußballmagazin steht das gesamte Team gern zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns über Facebook, per E-Mail oder direkt per Telefon.

 

Werbung
Werbung
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.