Werbung
Mittwoch, 11. April 2018 23:11 Uhr

"Ein echtes Pokalspiel" - Bevern zittert, doch kommt im Elfmeterschießen weiter "Ein echtes Pokalspiel" - Bevern zittert, doch kommt im Elfmeterschießen weiter

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Hehlen (mm). "Wir haben Hehlen 35 Minuten mit unserer Spielweise beeindruckt und zehn Minuten stark gemacht. Dann wurde es ein echtes Pokalspiel", passender konnte MTV Beverns Trainer Werner Brennecke die Begegnung beim in der 1. Kreisklasse noch ungeschlagenen VfR Hehlen nicht zusammenfassen. Nach 90 Spielminuten trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 4:4 voneinander. Im Elfmeterschießen setzte sich der MTV Bevern mit 9:8 durch.

Auch VfR-Trainer Markus Wienecke sah den Knackpunkt der Partie in der ersten Halbzeit. "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren", so Wienecke. Nach einer Kombination über die rechte Offensivseite spielte Johannes Pötter Fabian Hindrichs frei, der zum 0:1 (9.) traf. Hindrichs war es auch, der Kai Engelmann in der 32. Minute in Szene setzte. Engelmann zeigte keine Nerven und netzte zum 0:2 ein.

Doch dann begannen die letzten Minuten der ersten Halbzeit, in welchen Hehlen seine Chance witterte und auch nutzte. Nach einem Freistoß von Carsten Wiemann, der über das Tor flog, machte es Benjamin Kruse in der 42. Minute besser. Eine Vorlage von Behcet Arikan verwertete Kruse zum 1:2. Nur zwei Minuten später setzte sich Kruse im Duell mit Lennart Reineke durch und traf zum 2:2-Ausgleich (44.). Bevern hatte noch vor der Halbzeit die passende Antwort parat. Nach einem Querpass von Johannes Pötter war es erneut Kai Engelmann, der mit dem Pausenpfiff zum 2:3-Halbzeitstand traf.

"In der zweiten Halbzeit waren wir ein gleichwertiger Gegner. Man hat keinen Klassenunterschied gemerkt und deswegen bin ich auch sehr zufrieden", meinte Wienecke. Dabei hätte Bevern das Spiel gar nicht mehr so spannend machen müssen. In der 57. Spielminute bekamen sie nämlich nach einem Foulspiel an Johannes Pötter einen Strafstoß zugesprochen. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte am VfR-Keeper Rene König.

In der 70. Spielminute verfehlte Kai Engelmann nach einer Hereingabe von Noah Buske knapp, sodass die Vorentscheidung immernoch nicht gefallen war, welches in der 72. Minute dann auch bestraft werden sollte. Nach einem Freistoß von Benjamin Langner scheiterte Benjamin Kruse noch, ehe der A-Jugendliche Timon Gonzales, der an diesem Abend sein Debüt bei der ersten Mannschaft des VfR feierte, nach einer Ecke am ersten Pfosten zum 3:3 einnickte.

In der 83. Spielminute folgte die Antwort des MTV Beverns. Nach einem Schuss von Kai Engelmann prallte der Ball von dem Querbalken in den Fünfmeterraum, in welchem Andreas Krummacker zum 3:4 abgestaubt hat.

Hehlen gab sich nicht auf und hatte in der 87. Spielminute durch Pascal Winnefeld einen Freistoß, der knapp über den Querbalken flog. In der Nachspielzeit war Rene König bei einer Ecke mit aufgerückt. Der Eckball wurde von Bevern nur unzureichend geklärt, sodass Hehlen eine weitere Chance bekam. Rene König kam an das Spielgerät und wurde 20 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Der anschließende Freistoß von Behcet Arikan schlug leicht abgefälscht zum 4:4-Endstand ein.

Im Elfmeterschießen bewahrte der Kreisligist aus Bevern die besseren Nerven und setzte sich am Ende mit 9:8 durch. MTV-Keeper Sören Eilers konnte hierbei den Elfmeter von Felix Gesemann parieren. (Video)

"Der Erfolg ist ganz wichtig für uns. Ich möchte Hehlen an dieser Stelle ein ganz großes Kompliment aussprechen. Sie haben dreimal hinten gelegen und sich zu keiner Zeit aufgegeben", findet Brennecke lobende Worte für die Mannschaft des VfR Hehlen.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.