Schnellkontakt: media@meine-fankurve.de   -    Telefon: 0 152 / 55 91 13 93

15.06.2017 - 06:39 Uhr

FC Stadtoldendorf wagt den Umbruch - FC-Coach Bisset im Gespräch mit der Redaktion

Stadtoldendorf (mm). Wie geht's beim FC Stadtoldendorf weiter? Die erste Mannschaft ist aus der Bezirksliga in die Kreisliga abgestiegen, die zweite Mannschaft wurde aufgrund von Personalnot abgemeldet. Ältere Spieler treten kürzer oder verlassen den FC. Wie wird die neue Mannschaft aussehen? Welche Ziele stecken sie sich für die kommende Spielzeit? Wann kommt der Kunstrasen und wie steht man den Aussagen, dass man eine so unfaire Mannschaft sei, gegenüber. Offene Fragen, die wir im Gespräch mit FC-Trainer David Bisset ein für alle mal in einem Interview geklärt haben.

Redaktion: "David, viele Gerüchte kusieren derzeit, dass es um euch nach dem Abstieg in die Kreisliga nicht gut steht. Roman Linnenberg tritt kürzer, dein Bruder Kevin übernimmt die SG GoLüWa und Alexander Schlundt steht vor einem Wechsel zur SG. Bist Du enttäuscht, dass Sie diesen Schritt eingeschlagen?"

David: "Ich bin nicht enttäuscht. Mit allen Dreien habe ich 25 Jahre in der Kabine gesessen. Ich bin nicht traurig, ich bin eher dankbar für diese lange Zeit. Türen schließen und andere öffnen sich. So ist das nunmal im Fußballgeschäft."

Redaktion: "Can Yasar wird Gerüchten zufolge ebenfalls den FC verlassen. Stimmt das?"

David: "Das ist korrekt. Can hat uns seine Entscheidung mündlich mitgeteilt, aber in welche Richtung es ihn verschlägt, ist uns nicht bekannt."

Redaktion: "Tobias Schulz wird der Bezirksliga erhalten bleiben und zukünftig in Holzminden gegen den Ball treten. Steht das schon länger fest?"

David: "Wir hatten gehofft, dass er bleibt. Es gab auch zunächst positive Signale in die Richtung, aber dies hat sich geändert. Er hat uns ja bereits die gesamte Rückrunde gefehlt, sodass wir seinen Ausfall ohnehin schon länger kompensieren mussten. Wir wünschen ihm aber viel Erfolg auf seinem Weg."

Redaktion: "Somit werden euch fünf Spieler verlassen. Wie wollt ihr die Lücken schließen? Bekommt ihr neue Spieler dazu?"

David: "Auf dem Papier könnten sieben A-Jugendliche im Herrenbereich spielen. Ich habe auch keine Bedenken, dass wir durch sie die Lücke schließen können. Gihad El-Wayss und Niklas "Pommes" Dorf haben bereits in der vergangenen Saison auf ihren Positionen starke Spiele abgeliefert und werden diese Leistungen auch eine Liga tiefer auf den Platz bringen. Externe Neuzugänge können wir bisher nicht präsentieren. Wir sind mit vier Spielern im Gespräch. Es wird einfach immer schwerer die Wünsche der Spieler umzusetzen, damit sie sich für einen Wechsel zu uns entscheiden."

Redaktion: "Eure zweite Mannschaft habt ihr zurückgezogen. Was waren die Gründe dafür?"

David: "Viele haben nicht begriffen, dass Fußball eine Mannschaftssportart ist und man sich dazu verpflichtet, sich bei den Trainings und Spielen regelmäßig blicken zu lassen Wir hatten einfach keine 30 Spieler mehr für zwei Mannschaften. Wir haben die zweite Mannschaft immer wieder durch Altherrenspieler und A-Jugendliche auffüllen müssen, was viel Zeit gekostet hat. Diese Zeit war uns dann einfach zu schade. Im Nachhinein war es aber die richtige Entscheidung."

Redaktion: "Was passiert mit den Spielern, die heimvatverbunden sind und jetzt in der Luft hängen?"

David: "Die zuverlässigen Spieler haben sich dazu bereit erklärt, bei uns in der ersten Mannschaft weiter zu trainieren, ob sie den Sprung in die Mannschaft schaffen liegt bei jedem selbst. Ich gebe jedem in der Vorbereitung seine Chance. Dementsprechend habe ich nun ein Kader von rund 25 Spielern."

Redaktion: "Kasim Yildiz wird dein Co-Trainer. Wie ist es dazu gekommen?"

David: "Wir waren auf eine interne Lösung aus und haben Kasim angesprochen. Er ist in seinem ersten Jahr bei uns gleich zum Führungsspieler geworden, der allerdings auch einen guten Draht zur Jugend hat und seine Erfahrungen an die jungen Spieler weitergibt."

Redaktion: "Apropros Jugend - eure A-Juniorenmannschaft geht hoch in die Bezirksliga. Was wünscht du ihnen?"

David: "Ich hoffe natürlich, dass sie die Bezirksliga halten können. Es wird allerdings schwierig. Lenne hat in der letzten Saison mit ihrer A-Jugendmannschaft aber auch bewiesen, dass Mannschaften aus diesem Kreis, trotz des kleineren Einzugsgebietes, für Überraschungen sorgen können."

Redaktion: "Euch wurde in der Bezirksliga nachgesagt, dass ihr die unfairste Mannschaft wart. Dies zeigt auch die Kartenstatistik. Wie empfandest du es?"

David: "Was ist für dich unfair?"

Redaktion: "Wenn man seine Gegner mit Schlägen mit der Hand oder Ellbogen zu Boden bringt, jemanden anspuckt oder beledigt."

David: "All das haben wir nicht gemacht. Die meisten Karten kamen durch taktisches Verhalten - Notbremsen, Trikotziehen oder Fouls, bei denen man sich nicht anders helfen konnte -  zu Stande, da wir einfach nach den vielen Abgängen nicht mehr bezirksligatauglich waren. Zudem waren Schiedsrichterentscheidungen nicht immer glücklich. Ich muss echt sagen, dass wir in der Kreisliga bessere Schiedsrichter als in der vergangenen Saison in der Bezirksliga hatten."

Redaktion: "Du warst in Lenne und hast dir das Relegationsspiel gegen Preussen Hameln, die in den Bezirk aufstiegen sind, angeschaut und die Bezirksliga jetzt zwei Jahre miterlebt. Was unterscheidet unsere Mannschaften von denen, die sich im Bezirk halten?"

David: "Kämpferisch können die Teams aus dem Kreis mithalten, wie Lenne es auch in der Relegation gezeigt hat, aber gerade was den Spielaufbau angeht haben wir im Kreis Holzminden hohen Nachholbedarf. Ohne spielerische Akzente kann man in der Bezirksliga nicht bestehen."

Redaktion: "Nun seid ihr nach zwei Jahren im Bezirk wieder zurück in der Kreisliga. Wen zählst du zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft und welches Saisonziel gebt ihr aus?"

David: "Ich rechne mit einer richtig spannenden Kreisligasaison, in der sechs bis sieben Mannschaften Meister werden können. So werden meiner Meinung nach Pegestorf, Boffzen, Lenne, Grünenplan, Bevern und Kirchbrak ein Wörtchen mitreden. Wir selbst sehen uns am Saisonende unter den ersten fünf Mannschaften."

Redaktion: "Wann fangt ihr mit der Vorbereitung an und gegen wen werdet ihr in der Vorbereitung treffen?"

David: "Wir beginnen am 30. Juni mit der Vorbereitung und werden am 16. Juli in Afferde gegen den SV Afferde testen. Zudem treten wir vom 25 - 29. Juli die Titelverteidigung beim Samtgemeindepokal in Arholzen an."

Redaktion: "In der Hinrunde tauchten Probleme mit dem Kunstrasen auf, sodass ihr kurzzeitig ohne bespielbaren Platz darstandet. Durch einen Arbeitseinsatz habt ihr den Kunstrasen für die Rückrunde fitgemacht und diese dort auch durchgeführt. Der Nutzungsvertrag für den neuen Kunstrasen wurde unterschrieben - doch wann fangen die Arbeiten an?"

David: "Nach dem 24 Stundenlauf (Anm. d. Red.: findet am kommenden Wochenende statt) wird nach Aussagen der Stadt Stadtoldendorf mit dem Bau des neuen Kunstrasens angefangen."

Redaktion: "Danke für das ausführliche Gespräch und viel Erfolg für die kommende Spielzeit."

David: "Danke"








Fotos: mm

FC Stadtoldendorf wagt den Umbruch - FC-Coach Bisset im Gespräch mit der Redaktion - Auf Twitter teilen.
 

Unsere Werbepartner

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News