Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Montag, 13. Januar 2020 06:36 Uhr

Hallenturnier des TSV Dassensen: Negenborn wird Vierter - Einbeck II feiert Turniersieg Hallenturnier des TSV Dassensen: Negenborn wird Vierter - Einbeck II feiert Turniersieg

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Einbeck (mm). Auch die dritte Auflage des Hallenturniers vom TSV Dassensen ist Geschichte. Nachdem in den Vorjahren jeweils die FSG Leinetal II als Sieger vom Hallenparkett gegangen war, konnte Dassensens Fußballfachwart Chris Sudhoff in diesem Jahr einen neuen Turniersieger kühren. Die SVG Einbeck II setzte sich im Finale gegen die FSG Leinetal II durch. Von den sieben teilnehmenden Kreis Holzmindener Mannschaften zog mit dem VfB Negenborn dann doch ein Team in die Endrunde ein. Die Mannschaft von Marc Hoffmann landete sogar auf dem vierten Rang und konnte somit die Ehre des Kreises retten.

In der Gruppe D trat der VfB Negenborn an. Dort trafen die Negenborner auf die SG Altes Amt II, den TSV Sudheim II, die SG Hollenstedt/Stöckheim II und die für den Delligser SC eingesprungene SG Ilmetal/Dassensen. Der VfB Negenborn startete auch gleich gut ins Turnier und fuhr gegen die SG Altes Amt II (3:2), die SG Ilmetal/Dassensen (3:1) und den TSV Sudheim II (1:0) drei Siege ein. Somit stand die Teilnahme an der Endrunde bereits vor dem letzten Gruppenspiel fest. Von der SG Hollenstedt/Stöckheim II trennten sie sich mit einem 0:0-Unentschieden. Sechs der sieben Treffer erzielte Top-Torjäger Patrik Kirschnick.

Tabelle

1. VfB Negenborn 7:3 Tore 10 Punkte

2. SG Ilmetal/Dassensen 7:3 Tore 7 Punkte

3. TSV Sudheim II 4:4 Tore 6 Punkte

4. SG Hollenstedt/Stöckheim II 2:3 Tore 5 Punkte

5. SG Altes Amt II 2:9 Tore 0 Punkte

Als Gruppensieger der Vorrunden-Gruppe D landete der Holzmindener Kreisklassist in der Endrunden-Gruppe B. Dort bekamen sie es mit dem TSV Gladebeck II, der FSG Leinetal II und der SG Hillerse zutun. Im ersten Gruppenspiel der Endrunde merkte man dem VfB den Kräftverschleiß aus den Vorrundenspielen an. Gegen den TSV Gladebeck II entwickelte sich ein tempoarmes Spiel mit wenig Chancen auf beiden Seiten. So endete die Partie auch mit einem torlosen Unentschieden. Gegen die FSG Leinetal II geriet die Mannschaft von Marc Hoffmann mit 0:1 in Rückstand. Doch dann glich Patrik Kirschnick mit all seiner Erfahrung zum 1:1 aus. Den Punkt hielt Keeper Jan Hoffmann mit starken Paraden fest.

Bei diesem Turnier wurde ohne Halbfinale gespielt. Daher musste der VfB Negenborn im letzten Gruppenspiel unbedingt punkten, um noch eine Möglichkeit auf den Einzug in das Spiel um Platz 3 zu haben. Gegen die SG Hillerse sah es lange Zeit nach einem erneuten Unentschieden aus, doch dann war es Patrik Kirschnick, der einen langen Ball mit der Hacke über den Torwart hinweg sehenswert zum 1:0-Endstand im Tor untergebracht hat. Da die FSG Leinetal II den TSV Gladebeck II besiegt hat, durfte sich Negenborn auf das Spiel um Platz 3 freuen.

Tabelle

1. FSG Leinetal II 8:3 Tore 7 Punkte

2. VfB Negenborn 2:1 Tore 5 Punkte

3. TSV Gladebeck II 4:5 Tore 4 Punkte

4. SG Hillerse 1:6 Tore 0 Punkte

Im Spiel um Platz 3 war der VfB Negenborn gegen den FC Sülbeck/Immensen III das bessere Team. Allein Morris Nolte hatte drei gute Distanzschüsse, die knapp am Tor vorbeigingen. Zudem traf Patrik Kirschnik die Latte und auch Max Müller konnte das Spielgerät nicht im Sülbecker Kasten unterbringen. Besser machte es Konrad Janik, der seine Farben verdient mit 1:0 in Führung geschossen hat. Aus dem Nichts fiel mit einem sehenswerten Fernschuss der Ausgleichstreffer. Nach einem weiteren Lattenschuss von Patrik Kirschnick sah es zunächst nach einem Sülbecker Eigentor aus, doch der Schiedsricher hatte den Ball nicht hinter der Linie gesehen, sodass es beim Spielstand von 1:1 weitergegangen ist. Ein weiterer Schuss von Morris Nolte landete am Pfosten, sodass die Partie mit dem Spielstand von 1:1 geendet ist. Im Neunmeterschießen versagten dem VfB die Nerven, sodass kein einziger der drei Schützen das Spielgerät im Sülbecker Gehäuse unterbringen konnte. Dennoch blickt der VfB Negenborn auf ein erfolgreiches Turnier, ohne eine einzige Niederlage in der regulären Spieltzeit zurück!

Im anschließenden Finale ging die SVG Einbeck II zu Beginn des Spiels mit 1:0 in Führung. Die FSG Leinetal II stemmte sich gegen die drohende Finalniederlage. Nach einigen Fehlschüssen schlug der Ball ausgerechnet von einem Einbecker Fuß zum 1:1 im eigenen Tor ein. Im Gegenzug verwertete ein Einbecker Angreifer das Spielgerät mit dem Knie zum 2:1-Endstand. Somit durfte sich die SVG Einbeck II, bei der im Übrigen mit Eugen Primorosko ein ehemaliger Spieler des MTSV Eschershausen und des VfL Dielmissen im Aufgebot stand, über den Turniersieg freuen, während sich die FSG Leinetal II mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Fotos: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de