Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Sonntag, 19. Juli 2020 18:51 Uhr

Würdiger Abschied für Meistertrainer Daniel Schmidtmann Würdiger Abschied für Meistertrainer Daniel Schmidtmann

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Holenberg/Deensen (mm). In Holenberg haben Abschiedsspiele fast schon Tradition. Nach Christian Klindworth und Petar Cetkovic war am heutigen Sonntagnachmittag der Meistertrainer Daniel Schmidtmann an der Reihe. Daniel Schmidtmann ist bereits aus beruflichen Gründen nach Bayern gezogen und musste daher sein Traineramt beim TSV Holenberg niederlegen. Dieses hat mit Martin Flenter ein erfahrener Trainer aufgenommen, welcher beim Abschiedsspiel gegen den VfR Deensen auch gleich seine erste Visitenkarte am Vogler abgeben konnte.

Das Abschiedsspiel fand selbstverständlich unter Coronaregeln statt. So waren an den Längsseiten des Spielfeldes Stühle und Bänke in Abständen aufgestellt. Während des Spiels mussten sogar noch weitere Stühle und Bänke aufgestellt werden, um die Anforderungen zu erfüllen.

Nach dem obligatorischen Abschiedsfoto sollte das Spielgerät gegen 15 Uhr endlich wieder rollen. In Halbzeit eins spielte Daniel Schmidtmann  bei seinem Heimatverein VfR Deensen mit, wo er unter anderem mit seinem Bruder Tobias Schmidtmann auf dem Spielfeld stand. Der TSV Holenberg spielte mit einem Team, welches aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft bestand. Insgesamt verlief die erste Hälfte höhepunktarm ab. Holenberg wurde zunächst nur durch Freistöße von Leon Wessel und Marvin Wessel gefährlich. Nach einer guten halben Stunde wußte der VfR Deensen zu überraschen. Nach einem Vorstoß über ihre rechte Offensivseite war es Justin Schäfer, welcher aus Nahdistanz Sascha Brömer keine Chance ließ und zum überraschenden 0:1 traf. Kurz vor der Pause besaßen die Wessel-Zwillinge Leon und Marvin jeweils einen guten Abschluss - diese verfehlte aber auch knapp das Tor. Somit gingen die beiden Mannschaften mit dem Spielstand von 0:1 in die Halbzeit.

In der Pause gab es auf beiden Seiten einige Veränderungen. Daniel Schmidtmann wechselte nun zum TSV Holenberg und lief als Stürmer auf. Und auch Kai Loewenich, Lukas Schäfer und Joel Mely kamen bei den Hausherren neu in die Begegnung. Wenige Augenblick nach seiner Einwechslung trug sich Joel Mely mit einem abgefälschten Abschluss vom Sechzehner zum 1:1-Ausgleich in die Torschützenliste ein. Nach Wiederanpfiff nahm sich Kai Loewenich aus über 20 Metern ein Herz. Der mittlerweile eingewechselte Andre von Frankenstein konnte das Spielgerät nurnoch in den Winkel abwehren - 2:1.

Vom VfR Deensen war im zweiten Durchgang offensiv nichts mehr zu sehen. Holenberg entwickelte Spielfreude und ließ das 3:1 folgen - Leon Wessel legte Marvin Wessel das Tor auf. Mit dem standesgemäßen Ergebnis verfolgte der TSV immer mehr das Ziel, Daniel Schmidtmann mit einem eigenen Tor zu verabschieden. Nach einer Flanke von Joel Mely wäre es fast soweit gewesen, doch Schmidtmanns Direktabnahme konnte von von Frankenstein über das Tor gelenkt werden.

Nach einer Flanke von Andre Wolf köpfte Joel Mely zum 4:1 ein. In der Folgezeit ging das Privatduell zwischen Daniel Schmidtmann und Andre von Frankenstein weiter. Zweimal hintereinander blieb von Frankenstein Sieger - doch vom Punkt war Schmidtmann dann schließlich doch erfolgreich. Vorausgegangen war ein Handspiel von Philipp Kokot. Den fälligen Strafstoß versenkte Schmidtmann zum 5:1. Unter großen Applaus verließ der Ex-Trainer schließlich das Feld. Maurice Fricke und Joel Mely sorgten mit ihren Treffern für den 7:1-Endstand.

Nach einem Abschiedsgeschenk des VfR Deensen, welches ihm von seinem Bruder Tobias überreicht wurde, bedankte sich Daniel Schmidtmann bei allen Beteiligten für das Abschiedsspiel. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Das Vereinsleben in Holenberg werde ich sehr vermissen. Der Kontakt zur Mannschaft bleibt auf jeden Fall bestehen und zu den Derbys werde ich anreisen. Ich drücke der Mannschaft die Daumen. Ich denke, die junge Truppe kann mit ihrem Zusammenhalt die Klasse halten", so Schmidtmann abschließend.

Fotos: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de