Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Dienstag, 15. September 2020 22:02 Uhr

Lenne schießt Stadtoldendorf aus dem eigenen Stadion Lenne schießt Stadtoldendorf aus dem eigenen Stadion

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Stadtoldendorf (mm). Die Vormachtstellung in der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf hat der FC Stadtoldendorf am heutigen Dienstagabend an den Bezirksligaaufsteiger TSV Lenne abgegeben. Mit sage und schreibe 0:6 unterlag die Mannschaft von Mario Surmann den Lenner Löwen, die auf dem Stadtoldendorfer Kunstrasenplatz mit starkem Offensivfußball brillierten. "Die Mannschaft hat von der ersten Minute an meine Vorgaben umgesetzt. Wir haben mit viel Leidenschaft, Spaß und Freude eine geile Mannschaftsleistung abgeliefert und hochverdient das Derby gewonnen", freute sich TSV-Trainer Björn Bettermann über den Derbysieg in der Homburgstadt.

Bereits in der fünften Spielminute ging der TSV Lenne in Führung. Bei einer Ecke von Andrej Herzen hatten die Homburgstädter die Rechnung ohne Leon Niemann gemacht, der zum Kopfball hochgestiegen ist und zum vielumjubelten 0:1 ins lange Eck eingeköpft hat. Nur eine Zeigerumdrehung später tauchte Leon Niemann vor dem Kasten von FC-Keeper Robert Schmidt auf. Mit einer Fußabwehr konnte Schmidt zu dem Zeitpunkt einen höheren Rückstand verhindern. Auch bei dem nächsten Eckball von Andrej Herzen war Leon Niemann im Sechzehner - und auch dieses Mal stieg er hoch und köpfte das Spielgerät ins lange Eck ein. So stand es bereits nach neun Minuten 0:2!

Lenne bestach mit viel Schnelligkeit und Passsicherheit im Spiel nach vorne. Nach ein paar Stationen spielte Tristan Schmidt Mittelfeldmotor Andrej Herzen frei, der ebenfalls an Robert Schmidt scheitern sollte. In der 18 Spielminute konnte auch die erste Torchance des FC Stadtoldendorf notiert werden. Achmed El-Wayss probierte es mit einem Fernschuss aus 20 Metern. Dieser ging knapp am Pfosten vorbei, jedoch war TSV-Keeper Maximilian Verwohlt im Eck und hätte die Chance damit vereiteln können. Drei Minuten später legte der TSV Lenne das 0:3 nach. Tristan Schmidt steckte den Ball zu Edward Urich durch, welcher mit viel Übersicht und mit Hilfe des Innenpfostens zum fast schon vorentscheidenden dritten Lenner Tor einschieben konnte.

Auch in der Folgezeit gab es nur Lenner Torraumszenen. In der 23. Minute überraschte Simon Vatterott die FC-Defensive mit einem sehr lang gespielten Ball. Dieser erreichte Niklas Klemm, welcher in der Mitte Edward Urich suchte. Stadtoldendorf passte aber auf und konnte das Spielgerät klären. Den Torschrei hatten die zahlreich erschienenden Lenner Zuschauer in der 27. Spielminute auf den Lippen. Lenne führte einen Freistoß schnell aus und überraschte damit die Surmann-Elf. Edward Urich war durch, doch fand in Robert Schmidt seinen Meister. Bis auf einen Fernschuss von Niklas Klemm, der über das Tor ging, passierte nichts mehr, sodass die Seiten mit dem Spielstand von 0:3 gewechselt wurden.

Und auch im zweiten Durchgang war Lenne die tonangebende Mannschaft. Die Mannschaft von Mario Surmann schoss nicht ein einziges Mal auf das Tor von Maximilian Verwohlt, so verlebte der Schlussmann einen ruhigen Abend und konnte seinen Vorderleuten mit viel Freude zuschauen. Die erste Chance der zweiten Halbzeit hatte Simon Vatterott in der 50. Spielminute. Aus spitzem Winkel brachte Lennes Kapitän den Ball auf das kurze Eck, doch Schmidt war auf der Hut und hielt auch diesen Ball. Per Hacke wollte Doppeltorschütze Leon Niemann nach einer scharfen, flachen Hereingabe von Edward Urich seinen dritten Treffer nachlegen, doch diese Aktion sollte nicht mit einem Treffer belohnt werden.

Das Tor zum 0:4 fiel schließlich in der 56. Spielminute. In einem Zweikampf mit Edward Urich bekam FC-Innenverteidiger Mohammed Chaabu den Ball an die Hand, sodass der Schiedsrichterassistent dem Hauptschiedsrichter den Handelfmeter anzeigte, welchen Tristan Schmidt trocken verwandelt hat. Zwei Minuten später legte Lenne das 0:5 nach. Andrej Herzen spielte den Ball in den Lauf von Niklas Klemm. Klemm ließ Keeper Schmidt mit einer Finte aussteigen, umkurvte ihn und schob ins leere Tor ein. Nach einem weiteren, über mehrere Stationen gespielten Angriff trug sich Cedrik Suchy in der 71. Spielminute mit dem Treffer zum 0:6 ebenfalls in die Torschützenliste ein. Weitere Gelegenheiten von Niklas Klemm (73.) und Leon Niemann (75.) konnten nicht mehr genutzt werden, sodass die Begegnung mit dem Spielstand von 0:6 geendet ist.

"Wir waren gegen bärenstarker Lenner von der ersten Minute an nicht auf dem Platz. Wir hatten nicht den Hauch einer Chance und hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn die Begegnung sogar zweistellig ausgegangen wäre", musste FC-Trainer Mario Surmann die Leistung des TSV Lenne anerkennen. Bereits nach drei Spieltagen machen sich in der Homburgstadt erste Sorgenfalten breit. "Unser Kader ist einfach viel zu klein. Wir müssen teilweise aufgrund von Personalmangels das Training absagen. Von Woche zu Woche stellt sich die Mannschaft selbst auf", ärgert sich Surmann über die derzeitig Lage des FC Stadtoldendorf, der nach dem 6:0-Sieg gegen den Bezirksligaaufsteiger TSV Nettelrede nun bereits die zweite Saisonniederlage hinnehmen musste.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de