Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Samstag, 14. Mai 2022 19:55 Uhr

Grünenplan zahlt in Hannover Lehrgeld Grünenplan zahlt in Hannover Lehrgeld

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Hannover (mm). Am heutigen Samstagnachmittag gastierte der TuSpo Grünenplan beim HSC Hannover II. Und auch nach dieser Begegnung ist die Mannschaft von Ruben Lange punktlos. Nach einer frühen 0:1-Führung endete die Partie mit einer deutlichen 7:1-Niederlage.

Nach nur zwei Spielminuten ist Grünenplan mit 0:1 in Führung gegangen. Auf ein Foul an Michael Seyd folgte ein Strafstoß, welchen Florian Sürig verwandelt hat. Nur drei Minuten später glich der HSC durch ein Tor von Emre Baki Bozbas zum 1:1 aus. Emre Bozbas (13.) und Max Manuel Sträche (43.) sorgten mit ihren Treffern für den 3:1-Halbzeitstand. „Sie haben super nach vorne kombiniert und uns mit Doppelpässen ausgehebelt“, blickte TuSpo-Spartenleiter Jan Tiesemann auf die Spielweise der Hausherren.

Im zweiten Durchgang legte der HSC durch Emre Baki Bozbas (52.), Aytugcan Kaya (56.), Faisal Al Balushi (68.) und Giuseppe Corsaro (73.) vier weitere Tore zum 7:1-Endstand nach. „In der zweiten Halbzeit fehlte uns die Moral. Es wurde nicht von allen mit voller Intensität verteidigt. Man muss aber auch die Leistung vom HSC anerkennen. Sie waren heute zwei Klassen besser als wir. Sie haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, so Tiesemann abschließend.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang