Unbenanntes Dokument

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de
Freitag, 01. Mai 2020 11:34 Uhr

Pia Wiedenbruch aus Wickensen: "Ich möchte zurück in die Westfalenliga" Pia Wiedenbruch aus Wickensen: "Ich möchte zurück in die Westfalenliga"

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Wickensen/Eschershausen/Kemnade/Ottbergen (mm). Neben Natasha Kowalski und Luisa Oerke gibt's auch weitere Spielerinnen aus dem Landkreis Holzminden, die höherklassigen Damenfußball spielen. Gerade bei Pia Wiedenbruch, die in der Jugend des MTSV Eschershausen mit dem Fußball angefangen hat, wird deutlich, wie steinig der Weg für Fußballerinnen im ländlichen Raum sein kann.

Die 21-Jährige aus Wickensen spielt derzeit in der Landesliga Damenmannschaft vom SV Ottbergen-Bruchhausen. Wir haben die Coronapause genutzt und uns mit ihr über ihre bisherige Laufbahn unterhalten.

Redaktion: "Hallo Pia, wo hast du nach deiner Jugendzeit beim MTSV Eschershausen gespielt?"

Pia: "Ich habe bereits parallel zu den letzten Jahren bei den Jungs bei den B-Mädchen in Kemnade mitgespielt. Durch die Spielgemeinschaft Kemnade/Eschershausen im Damenbereich durfte ich auch dort schon früh mittrainieren. Im Grunde habe ich dort viel länger gespielt bzw. mittrainiert. Leider haben wir damals keine Sondergenehmigung bekommen, sodass keine Chance bestand früher am Pflichtspielbetrieb teilzunehmen."

Redaktion: "Wie ging es für dich weiter, als sich die B-Mädchen von Kemnade mangels Spieler aufgelöst haben?"

Pia: "Ich habe eine Zeit lang nur bei den Damen trainiert, ehe ich dann über ein Zweitspielrecht bei den Holzmindener B-Mädels mitkicken durfte. Da es sich aber um den älteren Jahrgang handelte und es nicht genug Nachwuchs gab, musste sich auch diese Mannschaft wieder auflösen. Immer noch nicht alt genug, um bei den Damen spielen zu können, sammelte ich über ein weiteres Zweitspielrecht bei den B-Mädels aus Bevern Spielpraxis, bis ich endlich 16 Jahre alt wurde. Das Vergnügen mit meiner Herzensmannschaft, der SG Kemnade/Eschershausen, zu spielen war dann kürzer als gedacht, da sich nach nur einer Saison die Möglichkeit ergab, nach Ottbergen in die Westfalenliga zu wechseln."

Redaktion: "Hättest du jemals gedacht, dass du einmal in der Westfalenliga Damen spielen wirst? War das dein Ziel?"

Pia: "Ich habe darüber nicht nachgedacht - mir war es seitdem ich nicht mehr bei den Jungs spielen konnte, nur wichtig endlich bei den Damen mitspielen zu dürfen. Das körperliche Spiel liegt mir glaube ich mehr. Als die Chance bestand in die Westfalenliga zu wechseln, hat das natürlich meinen Ehrgeiz geweckt, leider sind wir nach nur einer Saison unglücklich wieder abgestiegen. Daher würde ich gerne wieder mit Ottbergen dort spielen."

Redaktion: "Welche Erfolge konntest du bisher mit dem SV Ottbergen-Bruchhausen erzielen?"

Pia: "Zu Beginn habe ich auch bei den Ottberger B-Mädels ausgeholfen. Wir konnten Hallenkreismeister, sogar Hallenwestfalenmeister und Pokalsieger werden. Mit den Damen haben wir ebenfalls schon die Titel des Hallenkreismeisters und Pokalsiegers mit nach Hause nehmen können. Eine Meisterschaft in der Liga fehlt mir allerdings noch."

Redaktion: "Wie zufrieden bist du mit deiner Saison?"

Pia: "Ich glaube es geht immer besser. Da ich aktuell eher auf der Sechserposition spiele, liegt das Augenmerk zwar nicht mehr so primär auf dem Erzielen von Toren, aber der Spaß daran besteht natürlich trotzdem. Allerdings bin ich ziemlich zufrieden, dass ich trotz Meniskusschaden in dieser Saison relativ schnell wieder auf dem Spielfeld stehen konnte. Jetzt wünscht man sich natürlich nichts mehr, als endlich wieder loslegen zu dürfen."

Redaktion: "Wie hälst du dich in der Coronapause fit?"

Pia: "Ich habe tatsächlich gefallen am joggen gefunden, obwohl ich mich vorher das ein oder andere Mal überwinden musste, ohne Ball am Fuß, länger als eine Sportplatzrunde zu laufen. Zudem fahre ich Fahrrad und mache ein paar Homeworkouts, die eine Mitspielerin entwickelt hat und uns zur Verfügung stellt. Ich versuche das Training möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Unserem Hund gefällt das Training Zuhause sehr und sie macht auch fleißig mit."

Redaktion: "Was möchtest du im Damenfußball noch erreichen?"

Pia: "Wie schon erwähnt fehlt mir ja noch ein Meisterschaftstitel, den möchte ich natürlich in Zukunft noch feiern dürfen."

Redaktion: "Wir wünschen dir viel Erfolg dabei!"

Foto: privat

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de