Sonntag, 14. April 2019 20:24 Uhr

Holenberg feiert einen ungefährdeten Sieg Holenberg feiert einen ungefährdeten Sieg

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Holenberg (r). Einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 3:0-Heimsieg konnte der TSV Holenberg gegen die SG Wesertal einfahren. Beide Mannschaften traten stark ersatzgeschwächt an. Bei den Gästen machte sich das Fehlen von Routinier Jan Meier bemerkbar, während TSV-Trainer Gero Wessel mit Daniel Schmidtmann, Dennis und Jan Naumnik sowie Patrick Schiermeister und Kevin Suchy gleich 5 Stammkräfte ersetzen musste.

Des Weiteren hatte das Wetter mit einem Mix aus Kälte, Regen und Schnee dem Holenberger Geläuf zugesetzt, sodass an schön anzusehenden Fußball kaum zu denken war. Bei diesen Platzverhältnissen und den vielen Ausfällen gab es für beide Teams nur die Marschrichtung, die Entscheidung über den Kampf zu suchen, sodass sich ein umkämpftes Spiel mit intensiven Zweikämpfen, vielen Ballverlusten und wenigen Torszenen entwickelte. Davon hatten die Gäste in der ersten Halbzeit keine einzige, während auf Seiten der Roten die beiden aushelfenden A-Jugendlichen, Tim Tillner und Joel Mely, jeweils eine gute Abschlussmöglichkeit zu verzeichnen hatten, die der gut aufgelegte Malte Halling, ebenfalls ein Youngster im Tor der SG, zu vereiteln wusste. Ausgerechnet Halling wurde in der 23. Minute zum tragischen Helden, der die Führung der Gastgeber begünstigte, als ihm ein Flachschuss von Andre Wolf unglücklich durchrutschte. 

Im zweiten Durchgang spielte nur noch der TSV und kam folgerichtig zu einer Vielzahl von Möglichkeiten, die Lennart Homeyer (52.) und wieder Andre Wolf (70. Spielminute) zum Ausbau der Führung nutzten. Einzig beim eigenen Torwart konnte sich der Gast aus dem Wesertal bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

„Meine Mannschaft hat bei furchtbarem Wetter und schrecklichen Platzbedingungen alte Holenberger Tugenden gezeigt. Die Jungs haben gekämpft und alles gegeben. Wesertal hat defensiv gut gestanden und es uns sehr schwer gemacht, war aber nach vorn zu ungefährlich. Daher ist der Sieg verdient. Beeindruckt hat mich heute Routinier Bennet Stapel, der die Mannschaft geführt und offensiv wie defensiv Akzente gesetzt hat. Das Fehlen wichtiger Leistungsträger hat die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung kompensiert“, bilanziert ein sichtlich zufriedener TSV-Trainer Wessel.

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de