Stadtoldendorf (mm). Am heutigen Samstagnachmittag standen sich in der Kreisliga Holzminden der TSV Holenberg und der FC 08 Boffzen gegenüber. Das Duell fand aufgrund der Platzsperre des Rasenplatzes im Holenberger Voglerstadion auf dem Stadtoldendorfer Kunstrasenplatz statt. Nach einem 1:1-Halbzeitstand setzte sich der Bezirksligaabsteiger mit 4:1 durch.

Es entwickelte sich von der ersten Minute an das erwartete Spiel. Boffzen stand tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konter, während Holenberg den Ballbesitz hatte und immer wieder Lösungen in der Offensive suchte. Aus dem Ballbesitz konnte sich die Mannschaft von Martin Flenter in der Anfangsphase keine Chance erspielen. Boffzen nutzte seine erste Chance zum 0:1. Aus guten 40 Metern nahm sich Malek Bero ein Herz und schoss den Ball auf das Tor des Holenberger Ersatztorhüter Jeremy Mely. Der Ball setzte vor Mely auf, der dachte, dass der Ball neben das Tor geht, und schlug zum Führungstreffer ins kurze Eck ein. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste aus dem Südkreis die besseren Chancen. In der 19. Minute zwang Boffzens Spielmacher Khalid Boukazou Mely zu einer Flugparade. Und eine Minute später entschäfte Mely einen weiteren Fernschuss von Malek Bero.

Holenbergs erste Chance ereignete sich in der 21. Spielminute. Kevin Suchy wurde freigespielt, der mit seinem Abschluss aber an einer Fußabwehr von Baran Demir scheitern sollte. Zwei Zeigerumdrehungen später traf TSV-Youngster Niklas Bergmeier den Querbalken des Boffzer Tores. In der 41. Spielminute glich Holenberg zum 1:1 aus. Max Mund legte den Ball zurück auf Marvin Wessel, welcher das Spielgerät im langen Eck untergebracht hat. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Boffzen den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß. Abdullah Swaf spielte den Ball in den Lauf von Ayman El-Wayss, der diesen an den Außenpfosten gesetzt hat. Somit sind die Mannschaften mit dem Spielstand von 1:1 in die Pause gegangen.

Holenberg kam entschlossen aus der Pause und wollte zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gehen. In der 51. Minute traf Marvin Wessel nach einem Zuspiel von Joel Mely das Außennetz. Nur zwei Minuten später erzielte die Flenter-Elf das Tor zum 2:1. Nach einer Ecke konnte ein Kopfball von Lukas Schäfer noch vor der Linie abgewehrt werden. Lennart Homeyer schaltete am schnellsten und traf aus Nahdistanz zur Holenberger Führung.

Baran Demir konnte in der 55. Minute noch einen Schuss von Marvin Wessel entschärfen, ehe der Boffzer Schlussmann drei Minuten später verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Boffzen hatte keinen Ersatztorhüter dabei, sodass sich Trainer Emmet Bero selbst die letzte halbe Stunde ins Tor gestellt hat. Holenberg drückte nun auf den dritten Treffer. Nach einer Flanke von Kevin Suchy köpfte Noel Marlon Krumme den Ball am knapp am Tor vorbei.

In der 67. Spielminute ging es schließlich heiß her. Nach einem Foulspiel von Boffzens Ertan Palabiyik zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. „Holenbergs Spieler stand davor klar im Abseits“, reklamierte Bero. Dies sahen auch weitere Spieler seiner Mannschaft so. Ayman El-Wayss holte sich gelb-rote Karte und musste daraufhin vorzeitig das Spielfeld verlassen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marvin Wessel sicher zum 3:1. Lukas Schäfer probierte in der 73. Spielminute aus 18 Metern sein Glück und schoss den Ball gegen Pfosten.

Wenn es bei Boffzen in der Offensive gefährlich wurde, dann über Malek Bero. Bero wurde in den Lauf geschickt, doch er schoss den Ball knapp am Holenberger Gehäuse vorbei. Gästekeeper Emmet Bero konnte sich in der 87. Minute noch bei einem Schuss von Kevin Suchy auszeichnen, ehe die Gebrüder Homeyer das Tor zum 4:1 nachgelegt haben. Nach einer Ecke brachte Lennart Homeyer den Ball zu Niclas Homeyer, der aus Nahdistanz zum 4:1-Endstand getroffen hat. Kurz vor Schluss scheiterte Marvin Wessel noch am Pfosten des Boffzer Tores.

„Unsere Leistung war in der ersten Halbzeit top. Im zweiten Durchgang hat der Schiedsrichter gegen uns gepfiffen“, ärgerte sich die Emmet Bero über die Entscheidungen des Referees. „Das war heute keine gute Leistung von uns. Boffzen ist durch ein glückliches Tor in Führung gegangen und wir sind nur schwer ins Offensivspiel gekommen. Am Ende hätte das Ergebnis aber höher ausgehen müssen. Wir nehmen die drei Punkte mit und greifen im nächsten Jahr neu an“, resümierte TSV-Trainer Martin Flenter.

Foto: mm