Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Mittwoch, 09. März 2022 13:44 Uhr

Abstiegsrunde: Dritter Punkt im dritten Spiel für die SG Dassel/Sievershausen Abstiegsrunde: Dritter Punkt im dritten Spiel für die SG Dassel/Sievershausen

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Göttingen (red). Nach gut dreimonatiger Pflichtspielpause ging es für die SG Dassel/Sievershausen endlich wieder los und man gastierte beim Sportclubs aus Weende, wo man die krasse Außenseiterrolle inne hatte. SG-Coach Dankert musste wieder auf einige Personalien verzichten: zu den Langzeitverletzten Schnepel (immerhin wieder im Mannschaftstraining) und Pressentin reihte sich auch Felix Burgmann ein, welcher nach frisch überstandener Kreuzband-OP zum Zuschauen verurteilt ist. An dieser Stelle noch einmal eine gute Besserung, Großer! Darüber hinaus fehlten auch die Altmeister Wedekind und N. Jackolis sowie Erbek krankheitsbedingt.

Die Gastgeber aus Göttingen wollten auf vertrautem Geläuf von Beginn an Ton angebend sein, legten los wie die Feuerwehr und kamen nach ein paar Sekunden zu ihrem ersten aber ungefährlichen Abschluss. Ein Minütchen später allerdings bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen, welcher in den gegnerischen Strafraum getreten wurde. Hier war es der stark aufspielende Zimmermann, welcher am höchsten stieg und zur frühen Führung einsetzen konnte - 1:0.

Ein Nackenschlag für die Gäste, welche sich hierdurch aber Wachrütteln konnten. So wurde es nach sechs gespielten Minuten erstmals im Weender Strafraum gefährlich. Ein Heinze-Einwurf mündete bei Dinccan, der aus sechs Metern am gut parierenden Weender Keeper Behrens scheiterte. Ein paar Augenblicke später nahm jener einen Rückpass seines Teamkollegen fälschlicherweise auf und die Gäste bekamen einen indirekten Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, welchen Schmidt nach Vorlage von M.Tönnies aufs Tor nagelte, ein Einschlagen konnte nur mit dem Kopf eines Weender Feldspielers verhindert werden. Die Gäste wurden jetzt zunehmend stärker, ein langer Ball konnte von Heinze auf den gestarteten Langhorst verlängert werden, aber dieser scheitert ebenfalls am guten Weender Schlussmann.

Die nächste Chance gehörte den Hausherren - wieder ein Flankenball, der erneut den Kopf Zimmermanns fand, der gut platzierte Kopfball konnte dieses Mal von Haase entwertet werden. Nach gut 20 Minuten konnte Heinze vom quirligen Schoppe in Szene gesetzt werden. Heinzes Distanzschuss ging knapp am Pfosten vorbei, der Ausgleichstreffer wäre mehr als verdient! Danach waren beide Mannschaften bemüht ohne nennenswerte Offensivaktionen. Erst nach einer guten halben Stunde war es Langhorst, der über links durchbrach und einen Eckball herausholen konnte. Schoppe brachte jene Ecke in den Sechzehner und fand Heinze, der den Ball ansehnlich per Kopf unhaltbar ins lange Eck setzte, das überfällige 1:1! Danach bemühte sich Weende wieder etwas mehr, aber die solide Viererkette um Schmidt und Routinier L. Tönnies fanden die passenden Antworten. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause.

Die Gäste kamen klasse aus der Kabine und wurden prompt gefährlich. Erneut ein Angriff über den bärenstarken Langhorst, der den Ball in die Mitte gab, wo der eingelaufene Youngstar Menke abgeblockt werden konnte - der Nachschuss von Schoppe ging knapp drüber. Nach 53 Minuten musste Dankert das erste mal reagieren, H. Schwerdtfeger musste verletzungsbedingt runter, dafür kam Bremer neu ins Spiel.

Nach knapp einer Stunde konnten die Hausherren eine Unsortiertheit der Gäste nutzen und überraschenderweise wieder in Führung gehen. Der quirlige Pannen setzte sich bis zur Grundlinie durch und bediente den am zweiten Pfosten freistehenden Käding, welcher zum 2:1 einschob. Dassel/Sievershausen zeigte sich aber wieder unbeeindruckt und spielte zielstrebig nach vorne. Nach einer Flanke von Bremer war es erneut Dinccan, der am starken Behrens scheiterte.

Danach wurde es im Mittelfeld intensiver und feuriger. Dankert wurde erneut zum Wechseln gezwungen. Captain Tönnies musste unfreiwillig für Klenke Platz machen. Nach knapp 70 Minuten wurden die Gäste wieder brandgefährlich - ein klasse Steckpass von Schoppe schickte Heinze auf die Reise, welcher in den Sechzehnmeterraum eindrang und vom Weender Schlussmann gelegt wurde. Referee Schieffer, der das Spiel zu jeder Sekunde unter Kontrolle hatte, zeigte logischerweise auf den Punkt. Schmidt trat an und verwandelte wie die Außentemperatur eiskalt - 2:2! Der Rückstand wieder egalisiert!

Dassel drückte weiter, wurde aber im letzten Drittel nicht mehr konsequent. Nach 80 Minuten machten Dinccan und Heinze Platz für N. Schwerdtfeger und Fotheringham. Nun warf Weende beinahe alles nach vorne, aber die Gäste vom Rande des Sollings hielten dagegen, die letzten Minuten sogar in Unterzahl, da Langhorst nach einem Zusammenprall nicht mehr weitermachen konnte. Die letzte Aktion des Spiel war noch einmal ein Abschluss der Heimmannschaft, aber auch diesen konnte Schlussmann Haase parieren. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Fazit: Mit toller Moral und kämpferischem Geist holte sich die SG Dassel/Sievershausen beim Favoriten aus Weende einen verdienten Punkt. Kommenden Sonntag empfängt man die Freunde aus Denkershausen und bittet zum Derby! Anpfiff ist um 15 Uhr (stand jetzt in Dassel), eine schöne Restwoche!

Foto: mm

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang