Mittwoch, 29. Mai 2019 16:58 Uhr

"Fußball ist jetzt mein Beruf" - Bremens U23-Offensivspieler Kevin Schumacher im Interview "Fußball ist jetzt mein Beruf" - Bremens U23-Offensivspieler Kevin Schumacher im Interview

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf
Kevin Schumacher im Einsatz mit Bremens U23 Foto: WERDER.DE

Salzhemmendorf/Egestorf/Bremen (mm). Gute zwei Jahre ist es her - da traf sich die Redaktion mit dem damaligen Regionalligaspieler des Regionalligaaufsteiger 1. FC Egestorf-Langreder Kevin Schumacher auf dem Sportplatz in Salzhemmendorf. Seit Sommer spielt der frühere Torjäger des SV BW Salzhemmendorf und der SpVgg Bad Pyrmont für die U23-Mannschaft des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord. Zuletzt durfte das Talent aus dem Nachbarkreis Hameln-Pyrmont sogar ein Testspiel mit den Profis bestreiten. Das Vertrauen zahlte der mittlerweile 21-Jährige zurück und trug sich auch gleich in die Torschützenliste ein. Wir haben die Chance genutzt, unser Interview mit Kevin Schumacher fortzusetzen und wünschen Euch viel Spaß beim Lesen. 

Redaktion: "Hallo Kevin, schön, dass wir unser Interview fortführen können. Bei dir ist in der Zwischenzeit ja einiges passiert. Wie geht’s dir?"

Kevin Schumacher: "Ja, das stimmt. Bei mir hat sich einiges verändert, aber mir geht es soweit ganz gut."

Redaktion: "Den erhofften Klassenerhalt habt ihr in deiner ersten Regionalligasaison beim 1. FC Egestorf-Langreder geschafft. Im Sommer 2017 folgte für dich das nächste Highlight. Du durftest in deinem Heimatkreis Hameln-Pyrmont gegen das AWesA-Allstarteam in Hastenbeck antreten. Wie hast du davon erfahren und was waren deine ersten Gedanken?

Kevin Schumacher: "Dass wir nach der Hinrunde, die nicht so gut gelaufen ist, noch so eine starke Rückserie gespielt haben, hat uns selbst auch überrascht. Doch über unser Teamgefühl und unsere Gemeinschaft haben wir es gepackt. Dass ich gegen das AWesA-Allstarteam antreten durfte, hat mich sehr gefreut. Ich habe das ganz normal über den AWesA erfahren. In meiner Heimat, mit meiner Mannschaft, vor vielen Zuschauern zu spielen, war super."

Redaktion: "Zum 8:0-Sieg konntest du drei Treffer und zwei Vorlagen beisteuern. Wie fandest du dieses Spiel? Denkst du daran noch gerne zurück?"

Kevin Schumacher: "Wir hatten uns vorgenommen das Spiel zu gewinnen und den Leuten unsere Qualität zu zeigen. Ich denke, dass uns das gelungen ist. Daher denke ich gerne an die Partie zurück, da es sehr viel Spaß gemacht hat."

Kevin Schumacher beim AWesA-Allstargame im Dress des 1. FC Germania Egestorf-Langreder Foto: mm

Redaktion: "In der gleichen Vorbereitung gab es auch ein Aufeinandertreffen mit Hannover 96, die sich nach dem Bundesligaaufstieg in der Vorbereitung befanden. Wie war es gegen Profis zu spielen?"

Kevin Schumacher: "Für mich war es das erste Spiel gegen einen Bundesligisten. Es hat Spaß gemacht. Ich wollte sehen, wie ich gegen so ein Team zurechtkomme und habe gemerkt, dass ich auf jeden Fall mithalten kann."

Redaktion: "Im zweiten Jahr machtest du mit sieben Toren und 14 Torvorlagen weiter auf dich aufmerksam. Wann war für dich klar, dass das Kapitel Egestorf/Langreder bereits nach zwei Jahren enden sollte?"

Kevin Schumacher: "Die zweite Saison war nicht nur von mir sehr gut, sondern das gesamte Team hat eine überragende Saison gespielt. Am Ende sind wir ja Fünfter geworden, womit wohl keiner gerechnet hat. Daher sind wir sehr stolz darauf. Ich habe gemerkt, dass ich mehr möchte und den nächsten Schritt gehen will. Wäre die Möglichkeit bei Werder zu spielen nicht gekommen, hätte ich aber auch kein Problem gehabt weiter bei Egestorf zu spielen. Der Verein ist mir schon ans Herz gewachsen."

Redaktion: "Im Sommer 2018 bist du, für uns doch etwas überraschend, zum SV Werder Bremen in die U23 gewechselt. Wie kam der Kontakt nach Bremen zu Stande? Was hat dich in den Gesprächen besonders überzeugt?"

Kevin Schumacher: "Über meinen Berater kam der Kontakt zustande. Ich bin sehr dankbar, dass ich hier die Chance bekommen habe, um meinen Traum zu erfüllen. Die Gespräche waren sehr gut. Sie haben mich schnell davon überzeugt, dass ich hierher will.

Redaktion: "Wie wurdest du in der Bremer Mannschaft aufgenommen? Wie verlief deine erste Saison?"

Kevin Schumacher: "Ich wurde hervorragend aufgenommen, habe neue Freunde gefunden und hatte wirklich jeden Tag Spaß daran, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Die erste Saison lief für mich persönlich ganz gut. Ich möchte aber in der neuen Saison nachlegen."

Redaktion: "Bist du in Bremen weiterhin als Halb-Profi unterwegs oder lebst du derzeit nur vom Fußball? Wie sieht deine typische Woche aus?"

Kevin Schumacher: "Man kann schon sagen, dass ich ein Profi bin. Fußball ist jetzt mein Beruf. Dass ich das jetzt sagen kann, macht mich sehr stolz. Meine typische Woche sieht so aus, dass wir jeden Tag trainieren, manchmal sogar zweimal."

Kevin Schumacher beim Training Foto: WERDER.DE

Redaktion: "Du kommst aus dem ländlichen Salzhemmendorf. Wie hast du dich in der Zwischenzeit in der Großstadt eingelebt?"

Kevin Schumacher: "Das war am Anfang nicht so einfach. Es war vieles neu. Zum ersten Mal war ich weiterweg von der Heimat. Dadurch, dass meine Freundin mit mir nach Bremen gezogen ist, ist die Eingewöhnung bedeutend einfacher gewesen."

Redaktion: "Am Profifußball warst du vor Kurzem erst nah dran, als du gemeinsam mit Spielern wie Claudio Pizarro beim Testspiel gegen den VfL Oldenburg spielen durftest und auch gleich ein Tor erzielen konntest. Wie hast du von deinem Testspieleinsatz erfahren und wie es mit den gestandenen Profis zusammenzuspielen?"

Kevin Schumacher: "Das war ein tolles Erlebnis. Ich habe am Sonntagabend eine Nachricht bekommen, dass ich zum Spiel mitfahren soll. Es war großartig mit den Profis zu spielen. Man merkt ihnen die große Qualität an – auf und neben dem Platz. Es ist großartig, dass ich die Möglichkeit bekomme habe."

Redaktion: "Trainierst du auch ab und zu bei den Profis mit? Ist es denkbar, dass du im Sommer bei der Vorbereitung der Profis mitmachst, wie dein ehemaliger Mitspieler Hendrik Weydandt es in Hannover gemacht hat?"

Kevin Schumacher: "Bisher warte ich noch auf ein Training bei den Profis, aber ich hoffe natürlich, dass ich mal die Chance bekomme. Für mich war es jedoch wichtig, dass ich mich erstmal bei der U23 einbringe und dort meine Leistung bringe."

Redaktion: "Du hast in Bremen noch ein Jahr Vertrag. Hoffst du, wie die aus Hannover stammenden Eggestein-Brüder, den Sprung aus der Bremer U23 zu den Profis zu schaffen?"

Kevin Schumacher: "Das wäre natürlich ein Traum. Dafür trainiere ich jeden Tag, aber es ist noch ein weiter Weg. Sollte mir das bei Werder gelingen, fände ich das großartig, weil der Verein und das Umfeld super sind. Aber auch dafür muss ich erstmal meine Leistung bei der U23 bringen. Und das werde ich in der neuen Saison wieder versuchen."

Redaktion: "Wir drücken dir weiter die Daumen und hoffen weiter positiv von dir hören zu können. Vielen Dank für das Gespräch."

Fotos: mm & WERDER.DE

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies von www.meine-fankurve.de