Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Unbenanntes Dokument
Freitag, 11. Juni 2021 13:26 Uhr

Kevin Walter geht den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere Kevin Walter geht den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere

Mannschaft 1: 1. FC Wunstorf

Holzminden/Hannover (mm). Kevin Walter ist mit 19 Jahren ein junger Trainer, welcher sich in dieser Rolle sichtlich wohlfühlt. Neben seinen Trainertätigkeiten in der Jugend des SV06 Holzminden ist er Kreisauswahltrainer und leitete zuletzt gemeinsam mit Markus Verwohlt die Trainerfortbildung des NFV-Kreises Holzminden. Zudem ist er seit Kurzem Teamer beim DFB-Mobil.

Nach seinem Abitur zieht es den B-Lizenz-Anwärter nun nach Hannover, wo er bereits einen Verein gefunden hat, bei dem er den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere machen möchte. Im Interview erklärt Kevin Walter, wie schwer ihm die Entscheidung gefallen ist, Holzminden zu verlassen und welche Aufgaben er bei seinem neuen Verein bekleiden wird.

"Kevin, nach fünfjähriger Jugendtrainertätigkeit wirst du den SV06 Holzminden verlassen. Wie schwer ist dir diese Entscheidung gefallen und wie blickst du auf die Zeit zurück?"

"Es fällt mir sehr schwer Holzminden zu verlassen, da ich seit meinem 6. Lebensjahr Mitglied im Verein bin und hier meine ersten fünf Jahre als Trainer Erfahrungen sammeln durfte. Das war sehr schön - auf diese Zeit bin ich auch sehr stolz. Ich bedanke mich beim SV06 Holzminden, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, Mannschaften von G- bis C-Jugend zu trainieren. Ich blicke auf die Zeit sehr positiv zurück, sonst wäre ich nicht solange bei dem Verein geblieben. Allerdings möchte ich nun den nächsten Schritt Richtung höheren Fußball machen - diesen kann ich zurzeit leider nicht beim SV06 nicht gehen, was aber auch nicht schlimm ist. Der SV06 Holzminden ist ein toller Amateurverein, der eine sehr starke A-,B- und C-Jugend hat, mit mindestens Bezirksliganiveau. Ich freue mich aber jetzt auf neue Erfahrungen."

"Wie du der Redaktion bereits erzählt hast, wirst du beim HSC Hannover ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen. Wie ist der Kontakt entstanden?

"Ich wußte, dass ich nach meinem Abitur nicht in Holzminden bleiben werde. Ich musste aber noch abwägen, ob ich direkt mit einem Lehramtsstudium in Hannover anfange oder ob ich erst ein Freiwilliges Soziales Jahr machen möchte. Andere gehen reisen, ich möchte mich ein Jahr intensiv mit meinem Hobby beschäftigen. Der Kontakt zum HSC Hannover ist über Vural Tasdelen (Anm. d. Red. Bereichsleiter Aufbaubereich (U12 - U19)) entstanden, den ich von meinem B-Lizenz-Lehrgang kannte. Er hat dort zum Thema Life Kinetik referiert und besitzt die A-Lizenz. Ich wollte generell beim HSC als Trainer anfangen. Als ich in den Gesprächen mit Vural mein Interesse bekundet hatte, haben sie mir angeboten dort das FSJ zu machen. Schlussendlich bin ich glücklich, dass ich Angebot vom HSC annehmen konnte und durfte. Ich bin da auch dankbar und glücklich, dass der HSC mir die Möglichkeit dazu gibt."

"Was hat dich am HSC Hannover überzeugt?

"Die erste Mannschaft des HSC Hannover spielt in der Regionalliga, was schon eine Hausnummer ist. Die Jugendmannschaften spielen ebenfalls auf einer Leistungsebene. Hier trifft man auf Kinder mit hohem und etwa gleichwertigem Potential, die alle Bock auf Fußball haben. Hier habe ich die Möglichkeit mein Wissen aus Lehrgängen und Büchern anzuwenden. Insgesamt bin ich vom HSC sehr überzeugt, sie bieten für ihre Trainer auch eigene Lehrgänge an. Die bisherigen Kontakte waren sehr professionell. Neben Spaß und Entwicklung wird hier besonders darauf geachtet, dass es den Trainern gut geht."

"Welche Aufgabe wirst du während deines FSJ beim HSC Hannover übernehmen?"

"Ich werde Cheftrainer der U12 I, also des jüngeren D-Jugend-Jahrgangs in der Kreisliga B. Aufgrund des großen Andrangs wird beim HSC in Jahrgangsmannschaften gearbeitet. In erster Linie geht es um die Ausbildung der Jungs und deren Weiterentwicklung. Die Ergebnisse sind in den Altersklassen eher ein positiver Nebeneffekt. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe. Eine weitere spannende Aufgabe wird der Bereich des Individualtrainings, den wir gemeinsam beim HSC aufbauen werden. Des Weiteren unterstütze ich Philip Sievert im Grundlagenbereich in der Bereichsleitung der U6 - U11."

"Für wielange ist dein Engagement dort geplant?"

"Mein Engagement ist für ein Jahr geplant. Am 01. August startet mein FSJ, wo ich die vorgenannten Aufgaben machen werde und danach muss man weitersehen. Ich werde versuchen meine Arbeit so gut es geht zu machen und hoffe natürlich Teile der Aufgabe auch in dem Jahr darauf weiter beim HSC machen zu dürfen."

"Bleibst du dem NFV-Kreis Holzminden als Kreisauswahltrainer und Referent erhalten?"

"Auf jeden Fall bleibe ich dem NFV-Kreis Holzminden erhalten, das war mir auch sehr wichtig. Ich möchte den Kreis Holzminden weiter attraktiv halten, weil ich doch an Holzminden gebunden bin und auch nicht ganz aus Holzminden weg möchte. Außerdem macht es mir sehr viel Spaß mit Marco Jung und Markus Verwohlt als Kreisauswahltrainer zu arbeiten. Das ist ein sehr tolles Trainerteam. Wir machen das seit zwei Jahren zusammen. Es ist sehr interessant und man konnte sich immer gut absprechen. Der Hauptgrund, warum ich beim NFV-Kreis Holzminden bleibe möchte, ist Markus Verwohlt, der für mich ein Vorbild und ein Mentor ist. Seine Meinung ist mir bei Fußballfragen immer wichtig. Er hat mir geholfen, dass ich mit der Kreisauswahl anfangen durfte und dementsprechend möchte ich auch weitermachen. Danke an Markus. Ich möchte mich aber auch bei meinen Eltern bedanken, die mich immer unterstützt haben, egal wo die Spiele waren."

Foto: privat

 

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang